Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 9783 af 10246
Afsender Dato Modtager
Johan Bravo [+]

Afsendersted

Rom

13.9.1844 [+]

Dateringsbegrundelse

Dateringen fremgår af brevet.

Just Mathias Thiele [+]

Modtagersted

Civitavecchia

Modtagerinfo

All’ Jllmo Signore / Jl Sigre Cav. Thiele / Civitavecchia

Resumé

Kommentarerne til dette brev er under udarbejdelse.

Se original

Rom 13 Sept 1844
Thorvaldsens Atelier

Lieber Thiele

Durch dein Schreiben vom 10 d. theilst Du die frohe Botschaft mit, daß es Allen wohl geht aber da keine Freude ohne Leid seyn darf, so muß ich diesen Brief mit der Einlage nach Civita vecchia senden, ohne selber hingehen zu können. Du glaubst nicht wie leid es mir ist, Dich und die Deinen nicht nochmals vor Eurem Scheiden aus Italien sehen zu können. Ich hatte mich so dazu gefreut und in den letzten Tagen geschmeichelt, Du würdest noch einige Wochen in Neapel bleiben. Ich bin mit dem Einpacken fast fertig und sende heute schon die Marmorblöcke nach Ripa grande und Morgen muß eingeschiffte werden. bis zum 18 d. denkt der Capitain in Se [papiret mangler] zu stehen und denselben Tag gehe ich nach Livorno ab. bitte dieses Alles an Hr. Dalgas in Livorno zu sagen, dem ich Deine baldige Ankunft angezeigt habe. Ich habe Dalgas auch um die Eröffnung eines Credits von 2000 bis 3000 Scudi für hier gebeten, hoffentlich wird nicht soviel nöthig seyn, aber außer allen Rechnungen für Eingaben, Absenden und sonstige Zahlungen kommen noch die zweijährige Miethen an Canina u an Prinz Barberini für das Studien. Ich habe schon über 500 Scudi ausgelegt und will nicht gerne mehr aufnehmen. Es freut mich das Campana kommt, denn die Affairen von Thor. Geldsachen mit Torlonia sollen nächste Woche geregelt werden und da ist es für mich sicherer wenn er selber hier ist; die Advokaten halten uns hin. Ricci ist wieder in Frascati so daß ich Alles Alles selber machen muß. Von der Regierung habe ich die Erlaubniß zur freien Ausfuhr aller Sachen erhalten, so daß ich nun die Spesen an den Zollbedienten zu entrichten gebrauche. Morgen Abend wird die letzte Kiste zugemacht, im Ganzen 98 Kisten 18 Marmorblocke und die Kisten, Kasten u Pianoforte von Bronsted [sic]. Es sind heiße Tage für mich und gestern hat die Hand Gottes mich vom Tode gerettet. Das große Brett vor auf Poniatofskys Pferd stand, ließ ich abnehmen und zur Seite stellen, womit 6 Arbeitsleute und die Tischler ihre Mühe hatten. Eine Stange wird gegen gesetzt damit sie nicht umfällt diese wird von einem Junge fortgenommen, als ich grade einige Gipsstücke aufsammle, ein fürchterlicher Schrei der Arbeiter und ein Sprung den ich machte ohne zu wissen warum, rettete mich vom schmählichen Untergang Es war mir ganz eigen zu Sinnen wie ich sah welche Gefahr ich entgangen und danke Gott innerlich für meine Errettung.

Ueber das Basrelief Christus in Emaus habe ich dir geschrieben, es gehört der Stampe und soll hier bleiben; sonderbar genug nur von Collin und Schouw unterschrieben, da mit demselben ein anderer Brief einlag von demselben Datum, worin man uns anzeigt daß eine Fregatte kommt, außer diesen beiden auch von Kierulf mit unterzeichnet. Ich schreib dies damit Du daran unterrichtet bist und seiner Zeit sprechen kannst. Es hämmert und klopft daß mir der Kopf wehe thut, ich bezahle den Arbeitern am Abend Wein wenn sie fleißig am Tage gearbeitet und wenn sie morgen Abend fertig werden, hab ich der ganzen Mannschaft einen Macaronenschmaus für Sonntag zugesagt. Was werden die Herren Executoren sagen wenn sie dieses in Rechnung finden. Wenn ich deine Kiste nur erst fertig hätte.

Die Kiste von Woltreck mit der kleinen Portraitstatue von Thorv. werde ich dem Capitain der Fregatte selber übergeben damit er sie S. Maj. einhändigt. So auch die Werke für seine Bibliothek u die Mineralen von Mons. Spada für die Zahlung bei Woltreck wirst du sorgen.

Du bist nun wohl mit Deiner Einschiffung beschäftigt, ich wünsche Euch den südlichen warmen Wind wie hier dann kommt Ihr morgen ganz früh nach Civita vecchia. Gott geleite Euch auf dem Weg und passt es Euch gut, so schreibe wenn Du einen Augenblick übrig hast. Auch von Civita vecchia könntest Du mir einige Worte durch Campana zukommen lassen. Canina ist über Land er bat zu grüßen

Nun empfehle ich mich Deiner Freundschaft, beson [papiret mangler] wenn Du in Kop. bist und für mich was ausri [papiret mangler] kannst. Wir haben eine schlimme Zeit in Rom d [papiret mangler] gemacht, aber es sind auch Augenblicke gewesen, die ich zum wenigsten, immer mit Freuden, erinnern werde. Tanta fame, hat mir das Herz mit fortgenommen, sie wird lachen und ich – weine, nein das nicht, aber es thut mir innerlich leid, sie nicht lev vel sagen zu können. Richte es durch Deinen Einfluß so ein, daß ich nächstes Jahr nach Kop. (im Sommer) kommen kann u da wollen wir lustig seyn, so Gott will. Nun lebe wohl, grüße Deine gute Frau, so wie Deine Schwägerin von Deinen Freund

I Bravo

Deine Briefe sollen besorgt werden
wie Du angegeben, nach Mailand und
München. Nochmals Gott befohlen.

Arkivplacering
m31, nr. 42
Sidst opdateret 08.08.2012 Print