Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 9804 af 10246
Afsender Dato Modtager
Johan Bravo 11.11.1844 [+]

Dateringsbegrundelse

Datoen er sandsynligvis 11.11.1844, da det i den del af brevet, der angives at være skrevet den 11. november, nævnes, at dagen var en mandag. I 1844 var den 11.11 netop en mandag. Ud fra brevets indhold i øvrigt passer 1844 meget godt.

Just Mathias Thiele [+]

Modtagerinfo

Ingen udskrift.

Resumé

Kommentarerne til dette brev er under udarbejdelse.

Se original

von Campana: Monumenti inedite d’un antico sepolcro greco, welches Werk Du diesen Herren gefl. zustellen willst. Für Hr. Fenger Mehrere [sic] Lithographien, so wie ein Pack in Leinwand. In ein Kästchen mit Adresse eine Madoline [sic], Hr. Gade zugehörig. Für Bindesböll, Fortsetzung von Consoni 5 bis 40 Blatt a 5 Baj. 1 Scudo 80 Baj. und für Scholl, Consoni 1 – 40 Blatt a 5 Baj. 2 Scudi. Für Dich die Maske von Thorv. 2 Hefte Kupferstiche Thorv. Werke, wovon Kolb die Platten hat. Die für Deine Gemahlin gekauften 2 seidne Tücher und Schütze. Die Schlüssel von Brønsted Koffer, welches von Thorv. selber auf ein Papier dabei geschrieben ist u die Stemmgabel zu Bronsted [sic] Pianoforte. Die wirkliche Stemmgabel ist in dem Kästchen N 115, gefüllt mit Semolella, Deinem Wunsch gemäß. Diese mag Deine gute Frau in ihren Haushalt anwenden und komme ich mal nach Kop. so füllen wir die Stemmgabel und krinken [sic] zur Erinnerung der verstorbenen Freunde und Landsleute, ein Glas daraus. In Livorno hab ich Leut. Gottlieb außer vielen Grüßen, für Dich gegeben: Einen Wasserwärmer zur Badwanne wie Du hier zu haben wünschtest, leider habe ich 4 Scudi dafür zahlen müssen. Auch hat derselbe eine Kiste mit Maccaroni und verschiedenen kleinen Pasten, im Gewicht von 112 [tegn for pund] für Dich erhalten, wofür ich 4 Scudi 8 Pauli, gezahlt. Eine Kiste Oel, bitte ich von mir anzunehmen (ist aber nicht als zum Schmieren zu betrachten) und da man nicht immer alles zur rechten Zeit bedenkt, so mußt Du mir hierbei schon einen Gefallen erzeigen und unsern guten Bissen 12 Flaschen davon geben. Nehm es nicht übel, aber obgleich ich Bissen außerhalb Kop. wüßte, so hätte ich ihm doch gleichfall, auch eine Kiste schicken können. Dann hat Leut. Gottlieb erhalten im Papier gepackt 4, 5 u 6tes Heft Campana, Antiche opere plastica für die Akademie und dieselben für Bindesbøll a 1 Scudo – 3 Scudo, welche er dir zahlen wird. Von Campana habe ich das damitfolgende Werk erhalten mit dem Gesuch ob in Kop. vielleicht davon einige Exemplare anzubringen wären, das Werk führt den Titel: Trattato dell’ Arte di Gio. Paolo Lomazza del XVI Secolo, divisione in sette Libri 1 Volume Die alte Ausgabe ist ganz selten geworden und in sehr wenigen Bibliotheken zu finden, jeder Theil kostet 1 Scido 40 Baj. Es ist unsern Campana gewidmet und es stehen alle seine Titel und Orden großmächtig darin. Ich schicke nächstens der Frau Pauli zwei in Florenz bestellte Mosaiken, im Betrag von 16 Scudi, welche ich mit ihr verabredet, sie wolle Dir dieses geld zustellen. Ich bin noch nicht fertig, es kommt noch mehr. Auf Holbeck Gesuch habe ich die Unkosten von 4 Kisten bezahlt, welche den kleinen Alexanderzug von Thorv. enthalten, der von Prof. Hetsch für Hofjägermeister v. Scavenius bei ihm bestellt wurden. Holbeck sagt mir er habe bereits Prof. Hetsch geschrieben er möchte Dir für mich 27 Scudi auszahlen. Hat er das schon gethan. – Nun glaube ich fertig zu seyn, aber nun kommen andere Commissionen zum Zahlen, nemlich, Campana und Canina haben von der Gellschaft [sic] für die nordischen Alterthümer Einladungen erhalten um als Mitglieder einzutreten. Beide Herren sind dazu bereitwillig und wollen sich als Membres ordinaires einschreiben lassen, willst Du nun sogut [sic] seyn, auf meine Rechnung in Namen der Herren für jeden 50 Rbth. Zahlen, so wirst Du sowohl mich, wie die Herrn dich sehr verbindlich machen. Ihrer beiden Titel findest Du ja in ihren Werken. Der beifolgende Brief an Justizrath Thomsen, erhält das Nähere, dem Du ihm gefälligst zuschicken wirst. –

Den 11 Novb.

Soweit kam ich gestern, als durch die Dunkelheit ich verhindert wurde weiter zu schreiben. Heute Montag bin ich den ganzen Vormittag im Atelier gewesen, wohin ich in wenige Augenblicke zurückkehre und alles zum Verkauf zu ordnen. Da ich übrigens schon besorgt bin, das Schreiben wird gar zu lang, so will ich endlich enden und nur noch einige Worte hinzu fügen hinsichtlich der an unsern König gesendeten Gegenstände. An dem Capitan Garde, Chef der Fregatt [sic] Gefion habe ich drei Kästchen überliefert, welche er selber Sr Maj. übergeben möchte, 1) enthält die Statuetta Thorv. von Woltreck, wofür Du sorgen willst daß er das Geld 200 Scudi erhällt, 2) eine Kiste mit Mineralen von Monsignore Spada Medice und 3) folgende Sachen: Monumenti inedite d’un antico sepolcro greco, di Padre G. Sacotie u Antiche Opere von Campana, beide schön eingebunden, wofür Du drei ersten Hefte für Dich aus der königl. Handbibliothek zurück ziehen wirst. Ferner Gedächtsrede zu Ehren Thorv. gehalten von Canina in S. Luca, – Sugli Oblischi Torlonia u le Rime di V. Colonna mit zwei Medaillen u Ansicht des Monuments der hier verstorbenen Prinzessin. Ein Schreiben an den König habe ich von Livorno von Collin über diese Gegenstände eingeschickt und zugleich um die Inschrift für das Monument gebeten, so wie eine Gabe an den Armen der Kirche wo die Prinzessin liegt zu bewilligen. In meinem Bericht an die Hr. Executoren habe ich der kleinen Nadel von Thor. auch erwähnt, welche Prof Schouw gerne haben will, wobei er vielleicht ein besonderes Interesse, wie ich mir vorstelle durch seine verstorbene Gemahlin ankünpft [sic], so ich davon abstehen will. Nur noch meinen Dank für deinen günstigen Bericht an die Akademie, über mich, wie Bissen mir schreibt. Und nun lebe wohl, grüße Deine werthe Gemahlin u Schwiegerin, Gott erhalte Euch Alle wohl auf. Ich erwarte nun bald von Dir zu hören, obgleich ich mir vorstellen kann Du wirst viel recht viel zu thun haben. Adio Dein Freund Bravo.

[I venstre margen:]
Ist es Dir recht u lieb so möchte ich Dich bitten die 200 Scudi oder Species, welche Woltreck haben soll, für mich in der dortigen Sparkasse, auf meinem Namen zu belegen, wofür ich an Woltreck diese Summe hier auszahle u seine Quitung darüber einsende. Sollte dies wohl zu machen seyn?

[I venstre margen på første side:]
Den 12 Novb. erst heute komme ich zum Schluß, eingelegte Brief, wirst Du gefl. abgeben lassen. Ich bin gestern mit Ausleren [sic] des Magazin u Aufstellung der Staffelien im kleinen Atelier fertig geworden. Unter dem alten Holz habe ich noch Büsten und Formen entdeckt.

Arkivplacering
m31, nr. 50
Sidst opdateret 10.05.2011 Print