Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 6228 af 10181
Afsender Dato Modtager
Christian Daniel Rauch [+]

Afsendersted

Berlin

Afsenderinfo

Brevet har været lukket med en blå substans (voks?) med overlag af papir, hvori er præget en række punkterede koncentriske cirkler omkring intialerne “CR”. Se desuden den generelle kommentar.

5.12.1833 [+]

Dateringsbegrundelse

Dateringen fremgår af brevet.

Bertel Thorvaldsen [+]

Modtagersted

Rom

Modtagerinfo

Udskrift: Seiner Hoch Wohlgeboren / Des König. Dänischen Etats Rath. Bildhauer / Herrn Thorwaldsen mehrerer hohen Orden etc. etc. / zu Rom

Desuden tilføjet: Durch den Musik[er?] Herrn Nicolai, der niemand zu Hause fand.

Resumé

Rauch anbefaler brevets overbringer, den tyske pianist og komponist Otto Nicolai, der er kommet til Rom for at studere komposition og ældre musik. Rauch hilser både fra sin egen familie og hele familien Humboldt, der håber, at Thorvaldsen kommer og ser sin statue Håbets gudinde på sin granitsøjle ved Schloss Tegel, når han rejser til København. Han opdaterer Thorvaldsen om familien Humboldt; Wilhelm von Humboldt er stærkt alderssvækket, men forsker desuagtet aktivt, og hans datter Gabriele von Bülow er på besøg fra London.

Se original

Hochverehrtester Freund

Es bietet sich die angenehme Veranlassung durch einen Reisenden dar Sie freundlichst zu begrüßen, dessen sehnlichster Wunsch und Glück es zugleich seyn wird, den allgemeinen hochfeyerten Künstler dadurch persönlich sich vorstellen zu dürffen, und dieß um so mehr da Ihre Liebe zur Musik ihm bekannt ist, die sein Lebensziel ist, und Rom besucht um in der Composition und der älteren Musik sich umzuthun. Der junge Mann heißt Otto Nicolai. sein schönes Klavierspiel, so wie der Vortrag seiner eignen Kompositionen, macht es überflüssig, näheres zu seinem Lobe zu sagen, daß ich glaube er wird auch im übrigen Ihrem guten Geschmack zusagen.

Die Meinigen von drei lieben gesunden Enkelchen umgeben tragen mir die freundlichsten Grüße an Sie theurer Freund auf, so auch Humbolds alle, welche nur den Wunsch haben, Sie möchten das Glück haben Ihre Statue der Spes, auf der schönen Granitsäule am Tegeler See, gegen die grünen Bäume, oder den blauen Himmel mit eigenem Auge zu sehen, wenn Sie die projektirte Reise nach Copenhagen unternehmen. Der Herr Minister ist sehr schwach geworden, alle Glieder zittern, das Gehör und Gesicht ist sehr schwach, ist dabei aber sehr fleissig indem er eben iezt ein intereßantes philologisches Werk drucken läßt. Gabrielchen Frau v. Bülow ist mit fünf schönen gesunden Töchtern aus London zum Besuch hier, und ist selbst so unverändert wie Sie konnten, dabei aber die geistreich gebildete Frau des Ministers. Frau und Herr v. Hedemann Frl. Caroline alles grüßt Sie herzlichst. Auch Tieck und Wach, wie alle die Sie kennen.

Ihre liebe Tochter, Casa Buti allen bitte ich meine herzlichsten Grüße zu bestellen.
Leben Sie wohl und erhalten Sie mir Ihre Liebe und freundschafftliches Andenken.

Berlin 5. Decembr.
1833.
unveränderlich Ihr ergebenster Freund
Rauch
Generel kommentar

Brevpapiret har været foldet som en nutidig konvolut. Dvs. i modsætning til tidens sædvanlige praksis, har den været foldet med en trekantet spids på brevets bagside, hvor også segllukningen har været placeret. Yderligere har brevet også en for samtiden usædvanlig angivelse af afsenderen på bagsiden. Der står “Von El: Prof: Rauch.”

Arkivplacering
m18 1833, nr. 113
Emneord
Anbefaling eller introduktionsskrivelse, øvrige · Casa Buti · Thorvaldsen og musikken
Personer
Gabriele von Bülow · Adelheid von Hedemann · August von Hedemann · Wilhelm von Humboldt · Caroline von Humboldt (d.y.) · Elisa Paulsen · Christian Friedrich Tieck · Karl Wilhelm Wach
Værker
Sidst opdateret 01.02.2019 Print