The Thorvaldsens Museum Archives

 
No. 8835 of 10246
Sender Date Recipient
Ernst Förster [+]

Sender’s Location

München

15.7.1841 [+]

Dating based on

Dateringen fremgår af indirekte af Kunstblatt, op. cit, hvori digtet blev trykt. Her henvises til festen 15.7.1841.

Bertel Thorvaldsen [+]

Recipient’s Location

München

Abstract

The commentary to this poem is not available at the moment.

An A. Ritter v. Thorwaldsen.

Preiset im Liede die himmlischen Mächte,
Preiset die Gaben, die sie geweiht!
Ueber des Erdballs dunkelste Nächte
Strahlen sie, über den Kirchhof der Zeit.
Reiche vergehen und Völker in Dunst –
Ewig erglänzen die Werke der Kunst.

Preiset die Genien, die sie erwählet
Für den beglückenden. hohen Beruf,
Die sie mit himmlischem Hauche beseelet,
Werke zu schaffen, wie Gott sie erschuf.
Preiset vor Allen sie, die einst gesehn
Walten und wirken Alt-Rom und Athen.

Preiset den Meister in unseren Tagen,
Welcher im Nordlicht grüßte die Welt;
Ihn, den die Musen vom Hella getragen.
Neben die Geister von Hellas gestellt.
Hebet die Becher, die Herzen empor:
Preiset im Liebe den Enkel des Thor!

E. Förster.

–––––––––

General Comment

Dette digt blev fremført ved den storslåede fest til Thorvaldsens ære i Gesellschaft der Zwanglosen i München 15.7.1841.
Digtet er her skrevet af efter en trykt udgave i artiklen i Kunstblatt 19.8.1841, se Schorn, op. cit., der refererede begivenheden.

Thiele
Ikke omtalt hos Thiele.
Other references

  • [Ludwig Schorn]: ‘Aus dem Münchner Kunst- und Künstlerleben’, in: Kunst-Blatt, nr. 66, 19.8.1841, bilag til Morgenblatt für gebildete Stände, p. 279-280.

Subjects
Poems for Thorvaldsen · Journey to Rome, May-September 1841
Last updated 03.10.2014 Print