Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 2597 af 10177
Afsender Dato Modtager
Stanislaus de Chaudoir [+]

Afsendersted

Lemberg / Lviv / Lwów, Ukraine

17.9.1820 [+]

Dateringsbegrundelse

Dateringen fremgår af brevet.

Bertel Thorvaldsen [+]

Modtagersted

Wrocław

Modtagerinfo

Udskrift: Monsieur / Monsieur le Chevalier Thorwalson / a / Rome.

Resumé

Chaudoir forhører sig om, hvorvidt Thorvaldsen har haft tid til at tænke på det af ham bestilte gravmæle over hans afdøde hustru Aloisia de Chaudoir, jf. A624. Han vil bede Torlonia udbetale yderligere en rate af den fastsatte pris. Han beder desuden Thorvaldsen give Torlonia et maleri udført af maleren Johann Julius Walckhoff samt et portræt af den afdøde hustru, som Thorvaldsen har lånt, så de kan sendes tilbage til ham. Chaudoir fortæller, at han skal giftes igen den følgende sommer, og spørger om nyt om Rom og fælles bekendte der.

Se original

Lemberg d. 5/17. September 1820.

Schätzbarer Freund

Verzeihen Sie mir ich bitte daß ich so lange geblieben bin ohne Ihnen zu schreiben, ich wußte daß Sie eine lange Reise unternommen hatten u daß Sie Ihr so lange nicht gesehenes Vaterland besucht haben. Ich hoffe daß Sie nun wieder Italiens schöne Länder bewohnen, und dieses erdreistet mich Ihnen diesen Brief zu schreiben. Sie haben die Güte gehabt ein kleines Grabmal für meine verewigte Frau zu unternehmen ; haben Sie bereits daran gedacht. Mir ist bekannt daß wichtigere Gegenstände Sie jetzt beschäftigen, leicht wäre es möglich daß diese Kleinigkeit Ihnen entgangen wäre, ich ersuche Sie daher mir darüber etwas mitzutheilen. Ich schreibe an d. Torlonia & Co. Ihnen Vierhundert Scudi auszuzahlen a Conto des festgesetzten Preises. d. Walckhoff Mahler, hat Ihnen eine Ansicht des Colosseum, ein Oehlgemäh[l]de übergeben [,] ich ersuche Sie solches an d. Torlonia & Co zu verabfolgen, sollten Sie das Portrait meiner Frau auch nicht mehr brauchen so bitte ich Sie selbes auch an diese Herrn zu geben.
Ist d. Charge d’affaires Koelle noch in Rom, oder haben Sie von ihm einige Nachricht, und der Mahler d. Walckhoff ist er nach Deutschland zurückgekehrt, könnten Sie mir darüber etwas mittheilen würden Sie mich äußerst verbindlich machen, falls beyde noch in der schönen Hauptstadt der Künste sich befinden grüßen Sie sie ich bitte recht herzlich von mir.
Nach langen hin und her reisen in Frankreich Holland und dem nördlichen Italien bin ich nun endlich auf meinem Heimathswege, wo ich übers Winter zu bleiben gedenke, auf den Frühjahr reise ich nach England um mir dort ein junges Weib zu hohlen deren Bekanntschaft ich letzten Winter in Paris gemacht habe. Es ist ein liebenswürdiges Fraulein von 17 Jahren die Nichte d. Dodwell, der in Griechenland gereiset ist, und in Rom lange Zeit gewohnt hat, da er mit einer Römerinn verheirathet ist, vieleicht ist er Ihnen bekannt. Ich ersuche Sie innigst mir die Ehre eines Antwort zu gönnen und verbleibe Hochachtungsvoll Ihr ergebenster Diener und wahrer Freun[d.]

Stanislaus v. Chaudoir.

meine adresse ist

a Brody en Autriche

chez Monsieur F.A. Wolff.

Sie können auch Ihren Brief ins Comptoir d. Torlonia & Co. schicken, die mir ihn übermachen werden.

Generel kommentar

Læs evt. mere om gravmælet og dets skæbne i referenceartiklen Anima beata.

Arkivplacering
m6 1820, nr. 38
Thiele
Ikke omtalt hos Thiele.
Andre referencer

  • Kira Kofoed: Anima beata, Arkivet.thorvaldsensmuseum.dk, 2016.

Emneord
Danmarksopholdet 1819-20 · Gravmæler, relieffer · Portrætrelieffer, Thorvaldsens · Thorvaldsens værker, rykkere for · Thorvaldsens værker, uden for Thorvaldsens Museum
Personer
Aloisia de Chaudoir · Christoph Friedrich Karl von Kölle · Giovanni Raimondo Torlonia · Franciszek Antony Wolff
Værker
Sidst opdateret 15.05.2017 Print