Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 240 af 9541
Afsender Dato Modtager
Poul Scheel [+]

Afsendersted

København

20.5.1801 [+]

Dateringsbegrundelse

Dateringen fremgår af brevet. Dog er det sidste ciffer i datoen rettet, hvorved det er blevet svært tydbart. Derfor kan der muligvis være tale om den 25.5.1801.

Bertel Thorvaldsen [+]

Modtagersted

Rom

Resumé

Scheel takker Thorvaldsen for at have antaget hans opgave og for et brev med gode efterretninger om Thorvaldsens og Zoëgas ve og vel. Scheel præciserer sin bestilling af en buste af Mathias Saxtorph, A899, og fremsender et kobberstik til brug for fremstillingen. Han beklager, at han ikke har kunnet finde og medsende et eksemplar af en medaljon, jf. A903, som Thorvaldsen tidligere har fremstillet af samme person. Scheel fortæller, at han har givet Købmanden Wulffen i Livorno besked på at give Thorvaldsen forskud til indkøb af marmor. Scheel nævner den mærkværdige 2. april 1801 [datoen for englændernes angreb på København, Slaget på Reden], hvortil han har været øjenvidne, men formoder, at andre venner allerede har fortalt Thorvaldsen alt herom. Man planlægger at opføre et monument for de faldne sømænd, og Scheel foreslår Thorvaldsen at lave et udkast. Scheel beder Thorvaldsen vente med at afsende busten til der igen er fred mellem Danmark og England.

Se original
Wehrtester Freund Kopenh. d. 20 [25?] Mai
1801.

Für die Erfüllung meiner Aufträge sage ich Ihnen u Herren Zoega vielen Dank. Es freute mich nicht wenig wie Prof. Münter mir Ihren Brief u Nachricht von Ihrem beiderseitigen Wohlseyn brachte. – Dieser mein kleiner Brief soll Ihnen nur wegen Saxtorphs Buste Bescheid sagen. Sie wissen wie langsam es mit Subscriptionen geht; um nun also nicht hiedurch die Zeit zu verlieren, haben Prof. Saxtorph u ich beschlossen die Büste seines Vaters eine weile auf unsre Kosten machen zu lassen. – Ich übersende Ihnen einen Kupferstich, der hoffentlich hinreichen wird um den Marmor im Groben danach auszuhauen. Vollenden müssen Sie es in Kopenhagen, wo Sie das Medaillon oder die Form dazu unter Ihren Sachen aufsuchen müssen. Den einzigen Abguss den die Etatsräthin Saxtorph besass, ist beim Einpacken zerbrochen, wie sie von Kopenhagen nach Slagelse umzog, u ich konte kein andres auftreiben. Ich habe unsren Freund u Landsmann Herren Wulfen in Livorno gebethen Ihnen 50 Scudi, und im Fall es nöthig seyn sollte noch mehr zum Ankauf des Marmors zur Büste u zum Piedestal zu übersenden. Sollte der selbe keine Gelegenheit haben, so bitten Sie Zoega Ihnen auf eine kurze Zeit mit seinem Gelde oder Credite auszuhelfen, indem ich in diesem Fall Geld durch einen Wechsel übermachen werde. Bitten Sie Zoega es nicht zu versäumen, wenn er bei Antiquaren Italiänische Schriften über Pest und Transfusion des Bluts für mich kaufen kan.
Der merkvürdige 2te April ist schon so lange verflossen, dass Ihre u Zoegas Freunde die eben so gut wie ich Augenzeugen waren, Ihnen alles geschrieben haben werden, was ich Ihnen darüber schreiben könnte, wenn ich Zelt u Platz dazu in diesem Billette hätte. Dass das Raubgesindel von Engelländern unsre westindischen Inseln weggenomen haben wissen Sie auch wohl schon. – Man will hier unsren braven Seeleuten die am 2ten April fielen ein Monument errichten: wenn Sie durch Ihren Meissel zur Verewigung unsrer Helden etwas beitragen wollen, so melden Sie Ihre Ideen bald u schicken Sie allenfalls eine kleine Zeichnung Ihres Entwurffs an Münther. Sollten Sie in Rom keinen guten Cararischen Marmor haben, so wird, nach der Ueberzeugung die ich von seinem Patriotismus habe, Herr Wulfen von Livorno aus Ihnen darin hoffentlich beistehen. – Leben Sie wohl bester Thorwaldsen u grüssen Sie alle Freunde die ich Ihnen nicht erst zu nennen brauche, von

    Ihrem      
    Scheel      

N. Schr. Wen Sie die Büste fertig haben, so warten Sie mit dem Abschicken doch noch bis zum Frieden zwischen uns u Engelland; auch nehmen Sie Zoega zu Hülfe, damit der Römische Kaufman der die Kiste nach Livorno spedirt, Sie nicht so prelle wie der ehrliche Spediteur von dem Sie mir die Geschichte mit der Kiste an Abildgaard erzählten.

[På sidste side]
An Hr Thorwaldsen Durch Einlage

Generel kommentar

Brevet er skrevet på et ark papir, der måler ca. 18×22cm. Af arket mangler ca. den sidste tredjedel, som er sirligt afklippet. Arket har været foldet som en billet og indlagt i Joh. Hein. Wullfens brev 22.6.1801. Dvs. Scheel har formentlig sendt en veksel og brevet til Wulffen, hvorefter denne har videresendt brevet fra Scheel i sit brev 22.6.1801.

Brevet omhandler blandt andet bestillingen af Saxtorphs buste, se evt. referenceartiklen herom.

Arkivplacering
m1 1801, nr. 10
Thiele
Omtalt hos Thiele I, p. 168.
Emneord
Englandskrigene · Hjemsendelse af Thorvaldsens kunst 1798 og 1802 · Portrætbuster, samtidige personer · Saxtorphs buste · Thorvaldsens værker, udført af andre
Personer
Nicolai Abildgaard · Friedrich Münter · Johan Sylvester Saxtorph · Joh. Hein. Wulffen · Georg Zoëga
Værker
Sidst opdateret 26.08.2016 Print