Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 1728 af 9981
Afsender Dato Modtager
Caroline von Humboldt 23.12.1817 [+]

Dateringsbegrundelse

Dateringen fremgår af den bog, hvori brevene er trykt.

Wilhelm von Humboldt
Resumé

Caroline von Humboldt er fortryllet af den “ungdommelige kvindefigur”, Håbets gudinde, som Thorvaldsen angiveligt har fremstillet på få dage, inspireret af den sidste æginetiske gavlfigur han har restaureret.

Se original

[…]

Schrieb ich schon von einer jugendlichen weiblichen Figur, die Thorwaldsen eben jetzt, und zwar in wenig Tagen, gemacht hat? Die Restauration der letzten äginetischen Statue gab ihm die Idee dazu. Von modernen Bildhauern hat man nie so etwas gesehen. Es ist ganz etwas neues. Die Figur stellt eine Hoffnung vor, in der rechten Hand hält sie eine Granatblume, der Blick ruht darauf, als hoffte er still auf die Frucht, mit der linken hebt sie das schöne Gewand. Die Bekleidung ist ungemein schön. Die ganze Statue hat etwas Lichtes, Hohes, Stillbewegtes als träte sie einem vom Fuβgestell entgegen. Es ist etwas durchaus Neues, nie Gesehenes, sie macht sich in allen Linien, und wie man sie auch wendet, gleich schön. Ich möchte sie wohl in Marmor besitzen.

Generel kommentar

Uddraget er afskrevet efter Wilhelm og Caroline von Humboldts breve, op. cit. Kun de dele, der vedrører Thorvaldsen, er medtaget.

Thiele
Ikke omtalt hos Thiele.
Andre referencer

  • Wilhelm und Caroline von Humboldt in ihren Briefen, red. Anna von Sydow, “Im Kampf mit Hardenberg 1817-1819”, bd. VI, Berlin 1913, p. 80.
  • David Bindman: Warm Flesh, Cold Marble. Canova, Thorvaldsen, and their Critics, New Haven 2014, p. 143-44.

Emneord
Thorvaldsens restaurering af Ægineterne
Personer
Bertel Thorvaldsen
Værker
Sidst opdateret 04.07.2018 Print