Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 1680 af 10121
Afsender Dato Modtager
Caroline von Humboldt [+]

Afsendersted

Lacco

1.8.1817 [+]

Dateringsbegrundelse

Dateringen fremgår af bogen, hvori brevene er trykt.

Wilhelm von Humboldt
Resumé

Humboldt roser Thorvaldsen for at være flittig og kreativ under henvisning til Alexanders indtog i Babylon. Hun skoser omvendt Canova for et “fladt” væsen, som hun ser ytre sig i hans “tunge” fremstilling af Religionen.

Se original

[…]

Thorwaldsen ist wirklich ungeheuer fleißig gewesen, doch mehr noch im Erfinden als im Vollenden des Marmors. Sein Alexanderszug prangt in Monte Cavallo als Fries, doch nur in Gips.

Canova ist als Künstler nicht weiter gekommen. Die gewisse Flachheit seines Wesens spricht sich auch in seinen Werken aus. D’Este sagte mir, dass die Statue, die er dem Papst schenken woll, 25000 Piaster kosten werde. Ich fand das Modell schwerfällig, eine weibliche Figur, deres Gewand gerade vom Kopf herunterfällt, ein kolossales Kreuz tragend, vielmehr haltend und eine Strahlenkrone um das Haupt. Die Figur auf Rezzonicos Grabmal, die Religion vorstellend, liegt auch dieser zugrunde.

[…]

Generel kommentar

Uddraget er afskrevet efter Wilhelm og Caroline von Humboldts breve, op. cit. Kun de dele, der vedrører Thorvaldsen, er medtaget.

Thiele
Ikke omtalt hos Thiele.
Andre referencer

  • Wilhelm und Caroline von Humboldt in ihren Briefen, red. Anna von Sydow, bd. V, “Diplomatische Friedensarbeit 1815-1817”, Berlin 1912, p. 369-370.

Emneord
Thorvaldsen og Canova · Thorvaldsen som marmorhugger · Thorvaldsens flid
Personer
Antonio Canova · Antonio d’ Este · Pius 7. · Bertel Thorvaldsen
Værker
Sidst opdateret 23.10.2018 Print