Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 1789 af 10177
Afsender Dato Modtager
Redaktørerne ved Kunst-Blatt [+]

Afsendersted

Stuttgart & Tübingen

1818 [+]

Dateringsbegrundelse

Kun årstallet fremgår af tidsskriftet, hvor teksten blev trykt.

Omnes
Resumé

Kommentarerne til dette dokument er under udarbejdelse.

–––––––––

Kunstnachrichten aus Kopenhagen.

(Beschluß.)

Die beyden verdienstvollen Künstler Eckersberg (geb. 1783) und Lund (geb. 1777) halten sich schon seit längerer Zeit in Frankreich und Italien auf; sie haben jedoch während dieses Aufenthaltes einige sehr schöne Gemählde der Heimath zukommen lassen. Unter diesen darf ich hier nur im Vorbeygehen zweyer großer Gemählde von Eckersberg erwähnen, das eine (die Weiber am Grabe Christi, wo ihnen der Engel entgegen kommt) ist eines der schönsten Altarblätter, der je eine Kirche im Norden geziert hat; er ward für eine norwegische Kirche gekauft; das andere, Thorwaldsens Bildniß, ein Kniestück, ist im Einzelnen und im Ganzen meisterhaft. Dieß Gemählde gehört der Kunst-Akademie. Lund hat schon früher fünf sehr bedeutende Mahlereyen hervorgebracht, von denen das Vaterland aber nur vier besitzt. Das fünfte Gemählde, eigentlich des Künstlers erstes, ward auf der Fahrt von Livorno nach Kopenhagen, im Jahre 1807, von den Engländern genommen, und in England verkauft. Nach dem sehr geltenden Zeugniß der Conferenzräthinn Brun, die in einem eigenen Aufsatz diese Mahlereyen beurtheilt hat, ist der Verlust dieses herrlichen Bildes, welches die Verfasserinn in Rom sah, sehr zu bedauren. Unter den übrigen zeichnen sich besonders die Trojaner, in Verzweiflung die flammende Vaterstadt verlassend, aus; ein erhabenes Bild, welches sowol in Anordnung der vortrefflich ausgeführten Hauptgruppen, als deren Umgebungen, in einer musterhaften Correction der Zeichnung, so wie in Anmuth der Farbengebung und Schönheit der grandiosen Figuren, keinem Gemählde neuerer Zeit nachsteht. Es ist sehr groß und die Figuren sind in völliger Lebensgröße. — Es dürfte vielleicht hier die Stelle seyn, ein Paar Worte über das jüngst in dem Vaterlande (im nächstvorigen Jahr) angekommene Werk Thorwaldsens zu reden. Es ist in kolossaler Manier gearbeitet; ein marmorner Taufstein, dessen vier Seiten mit Basreliefs geziert sind. Diese Basreliefs stellen die Taufe Christi, Maria mit dem Christuskind und dem kleinen Johannes, Chistus die Kinder lehrend, und eine schöne Gruppe von leicht emporschwebenden Engeln dar. Man muß diese Meisterwerke der Sculptur sehen, um sich einen vollkommnen Begriff von dem erhabnen Geiste der Weisheit und der rührenden Anmuth zu machen, die besonders in den Kindern, so wie in der Madonna ausgedrückt ist. Wenn wir Thorwaldsen als den Stolz und die Ehre der Dänen nennen, so wäre es ungerecht, nicht zu gleicher Zeit eines großen schwedischen Bildhauers zu erwähnen, welcher mit Thorwaldsen und Roms Canova den ersten Rang unter den Künstlern Europas in der Sculptur theilt. Dieser Mann ist Sergel. Das berühmteste seiner neuern Werke ist Amor und Psyche, und von den ältern zeichnet sich vorzüglich ein Monument in der Adolph-Friedrichs Kirche in Stockholm aus, dessen Gestand der vom Grabe auserstehende Christus ist: ein erhabnes, treffliches Kunstwerk, das jeden Beschauer mit heiliger Begeisterung erfüllen muß. —

Generel kommentar

Dette er en trykt tekst fra det tyske kunsttidsskrift Kunst-Blatt, op. cit. Der citeres kun fra de passager i teksten, der vedrører Thorvaldsen.

Thiele
Ikke omtalt hos Thiele.
Andre referencer

  • Kunst-Blatt gebildete Stände, No. 4, 1818, p. 16.

Personer
Antonio Canova · C.W. Eckersberg · J.L. Lund · Johan Tobias Sergel · Bertel Thorvaldsen
Værker
Sidst opdateret 14.02.2019 Print