Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 8848 af 10246
Afsender Dato Modtager
Friedrich Beck [+]

Afsendersted

München

20.7.1841 [+]

Dateringsbegrundelse

Dateringen fremgår af brevet.

Bertel Thorvaldsen [+]

Modtagersted

München

Modtagerinfo

Ingen udskrift.

Resumé

Kommentarerne til dette brev er under udarbejdelse.

Se original

Die Dreyhundert.

(: Zur Erinnerung an das Künstlerfest für Thorwaldsen
im Knorrkeller zu München am 19ten Juli 1841:)

Dreyhundert waren’s und noch mehr,
Sie saßen in festlicher Halle;
Wer thront in ihrer Mitte, wer?
Ein König ists vom Norden her
Gezogen mit Ruhmes schalle:

Ein Held ists, den zum Kampf hervor
Das eisige Island sandte;
Und weil er den Hammer stark wie Thor
Den Miölner wußte zu schwingen empor,
Thorwaldsen man ihn nannte.

Wohl schwingt er den Hammer so kühn und gut
Wie keinem es ward gegeben;
Doch schaut – welch Wunder! Es fließt kein Blut,
Und wenn er hämmert mit frischem Muth,
Dem Tod nicht gilt es – dem Leben!

Drum wo er verweilt, umdrängt es ihn schnell
Vom Erz, und Marmorgestalten;
Sie tauchen herauf wie ein leuchtender Quell’,
Sie neigen und beugen sich über ihn hell,
Sie wollen ihn kränzen und halten.

Dreyhundert aber und wohl noch mehr,
Dreyhundert wacker Zecher,
Sie drängen sich lauten noch um ihn her,
Sie brausen im Jubel wie Nordlandsmeer,
Sie schwingen im Sange die Becher.

Dieß wird dem Thorsjahr freudig kund,
Er schüttelt den Locken Schimmer,
Da schallt es mit Macht wie aus Einem Mund
”Thorwaldsen hoch zu diesen Stund’!
Thorwaldsen lebe für immer!”

München, am 20. Juli, 1841. Dr Friedrich Beck
Arkivplacering
m32, nr. 100
Sidst opdateret 10.05.2011 Print