The Thorvaldsens Museum Archives

 
No. 2987 of 10246
Sender Date Recipient
Johann Adam Klein [+]

Sender’s Location

Nürnberg

1.3.1822 [+]

Dating based on

Dateringen fremgår af brevet.

Bertel Thorvaldsen [+]

Recipient’s Location

Rom

Information on recipient

Udskrift: al Illmo Sign.e / Signore A. Thorwaldsen / celebre Scultore in Via Felice / a / Roma.

Abstract

The commentary for this letter is not available at the moment.

See Original

Nürnberg am 1. Merz 1822.

Hochverehrter Freund!

In der Hoffnung daß Sie sich bei erwünschten Wohlseyn befinden mögen, nehme ich mir die Freiheit an Sie einige Zeilen gelangen zu lassen, und bitte um Verzeihung daß ich mein Versprechen Ihnen ein complettes Exemplar meiner Werke zu senden nicht früher erhällte. Die Ursache ist, daß ich mehrere derselben hier nicht mehr vorräthig fand, deshalb erst nach München u Wien schreiben und sehr lange auf die fehlenden Abdrüke warten mußte. Nun ist das Kistchen worin noch einige andere Kupferstiche beigepakt sind, am 9 Februar beim Spediteur übergeben worden, u ich hoffe daß Sie alles bestens bis Mitte od: Ende April, durch Sign. Luigi Scheri, in piazza di Spagna erhalten werden. In dem Paquet mit T. bezeichnet, befinden sich die für Sie bestimmten Exemplare, die übrigen Sachen aber bitte ich Sie gefälligst meiner Freund Maler Reinhold, in via delle quattro fontane No 53. 3ten Stok zu übersenden. Haben Sie die Güte diesen Freund den Betrag laut mitfolgendes Berechnung zu übermachen. Derselbe wird auch die Hälfte der Spesen für Fracht u Mauth übernehmen, da die andere Paquete ohngefähr derselbe Gewicht als diese haben können. Ich habe Sorge getragen so viel als möglich, die besten Abdrüke zu erhalten besonders von den geschobten u aqua tinta Blättern war ich so glüklich noch von den Ersten zu erhaschen u schmeichle mir damit Ihre vollkommene Zufriedenheit zu erlangen. Da ich dieses Jahr einige größere Blätter nach meinen hier verfertigten Gemälden zu radiren Willens bin so hoffe ich gelegenheitlich, als dann einer kleinen Nachtrag zu liefern. Ich bin hier mehr beschäftigt werden als ich erwartete, so daß ich wohl noch längere Zeit hier verweilen muß, doch nähre ich immer den Gedanken, zu seiner Zeit, wieder in Rom zu erscheinen. Wollten Sie mir das Vergnügen machen, nach Empfang oben angezeigter Sachen einige Zeilen gekommen zu zulassen so würden Sie mich sehr verbinden. Noch muß ich bemerken daß ich ein Exemplar von Beindts schön gestochenen Sebaldsgrab welches für den ohnlängst verstorbenen Freund Schadow bestimmt war in die Stelle gepakt habe. Sollte es Ihnen Vergnügen machen dasselbe an seines Statt zu besizen so steht es zu Ihren Diensten. Es kostet 2 Scudi 2 paoli. Auch für Hr. Professor Eberhard befindet sich eines dabei. Hochachtungsvoll empfiehlt sich Ihrer fortdauerenden Gewogenheit u Freundschaft

Einer herzlicher Gruß an Freund Freund. Ihr ergebenster Freund
  u Diener Johann Adam Klein
 
  [Ad]ressat am Argidienplatz No 804.
Archival Reference
m7 1822, nr. 11
Last updated 10.05.2011 Print