The Thorvaldsens Museum Archives

 
No. 2983 of 10246
Sender Date Recipient
Bertel Thorvaldsen [+]

Sender’s Location

Rom

Information on sender

Rødt laksegl.

Marts 1822 [+]

Dating based on

Dateringen fremgår af brevet.

Bettina von Arnim [+]

Recipient’s Location

Antagelig Berlin

Information on recipient

Ingen udskrift.

Abstract

The commentary for this letter is not available at the moment.

Da ich mit Freude erfahren: dass eine geistvolle Frau meine Kunstleistungen mit ihrem Beyfall beehrt, und, von dem gewöhnlichen Schlendriann der Schule abweichend, sich einen eignen Weg der Erfindung bahnt; so kann ich nicht umhin, ihr meine Verehrung zu bezeugen, und sie zum Beharren in dieser löblichen Gesinnung mit einem Beyfall aufzuwarten auf welchen ich selbst keinen andere Werth lege, als den, welchem sie selbst etwa geben mag.
Das steife und knechtische Studium der Antique eben so verschmähend, bin ich, doch nicht so glüklich gewesen meine Werkstatt mit lebendigen Modellen bevölken zu können, wie es Ihnen gelungen, daher ich mich nicht wundern darf, dass Ihnen die Genien so wohl gelingen, da Sie, Ihren eignen abgerechnet, immer ein halbes duzend zu Gebote haben – Nächstens hoffe ich Ihnen ein kleines Modell meiner Kleidung pr poste: zu übersenden, damit Sie im benöthigen Falles und wenn es Ihnen belieben sollte auch meine Apotheose zu componiren, nicht an einen passenden KünstlerlCostume fehlen, indem ich als ein geborner Nordländer etwas frostiger Natur bin, und mich, würde Ihre geistvolles Griffel mich in Naturalibus vorstellen, aus rein magnethischen Rapport mit Ihnen, schönaugige Bettine, eine Gänsehaut überlaufen würde – was gar nicht in meinem Geschmack ist.
Da ich aber weis: dass nur der beste Gedanke der Materie als Organ seiner äusern Erscheinung bedarf – und das eleganteste Profil durch einen schlechten Bleistift ein Stumpfnäsgen kriegt, so nehme ich mir die Freyheit ein paar beyzulegen, deren jeden eine Grazie zur Schutzpatronin hat – eben so ein Stükgen Tusche, was, nicht auf den Tisch, sondern in bescheidner Fayern Schaale gerieben, vortreffliche Dienste zu leisten verspricht. Der Sagen des südliches Himmels ruhe auf seine kleinen Gaben, wie er Ihnen bereits seine reichen schöpferischen Gluten angeerbt und Sie mit allem verschen hat was Ihnen in den reichen Cultur des Norden Duft und Nahrung leihen mag –

Rom im März Thorwaldsen
1822.  
General Comment

Brevet er formentlig et falsum, da hverken underskrift eller indhold ligner Thorvaldsens vanlige stil.

Archival Reference
Freies Deutsches Hochstift, Frankfurter Goethe-Museum, Hs 14872 (fotokopi på THM, m28A I, nr. 38)
Document Type Amanuensis
Document by amanuensis NN
Other references

  • Brevet er publiceret i Bettina von Arnim: Gespräche mit Dämonen. Gedichte, Märchen. Briefe, Berlin 1922, p. 497-498.

Last updated 13.01.2013 Print