The Thorvaldsens Museum Archives

 
No. 979 of 10246
Sender Date Recipient
Bertel Thorvaldsen [+]

Sender’s Location

Rom

12.11.1810 [+]

Dating based on

Dateringen fremgår af brevet.

Wilhelm von Humboldt [+]

Recipient’s Location

Wien

Information on recipient

Udskriften findes i dag på et selvstændigt stykke papir: À Son Excellence / Monsieur le Baron de Humboldt / Ministre d’Etat de Sa Majesté le Roi / de Prusse. et Son Ministre plenipotentiaire / auprès S. M. C. Imp: l’Empereur d’Autriche / à Vienne.

Abstract

The commentary for this letter is not available at the moment.

See Original

Ew: Excellenz haben mir wieder aus langer Entfernung einen neuen Beweis Ihres Zutrauens und steter Freundschaft gegeben, die Sie mir bei Ihren Hierseyn so oft angedeihen liessen, und muss aus..ist wieder für die gute Meinung davon, mit welcher Sie des Königs von Preussen Aufforderung zu einem Monumente für die Hochseelige Königinn zu konkuriren bekannt machen. Ich würde gern alles mögliche thun, und bin es sogar verpflichtet, Ihren freundschaftlichen Wünschen und Befehlen in jedem andern Falle schuldige Genüge zu leisten. Aber unter diesen Umstände, ich habe es wohl überlegt, würde ich Unrecht gegen mich selbst und gegen die Gesetze der Freundschaft handeln, wenn ich Ihren Vorschlag des Königs Forderung gemäss annähme. Hätte Se. Majestät der König nicht selbst fähige Künstler in seinen Diensten, so würde ich gar keinen Anstandt finden, mich des Seiner Königs so ehrenvolle Aufforderung augenblicklich mit Vergnügen zu unterwerfen, um so mehr Ihnen herzlich meine Achtung und Dankbarkeit zu erkennen zu geben. Dann hält mich ein zweiter Grund davon zurück dass ich nie Zeichnungen gemacht habe wenn die Arbeit nicht schon bestellt und angefangen war. Denn eine einmal eingereichte und gewählte Zeichnung würde mich trotz meiner besseren Ueberzeugung bei der Anlage im Grossen, immer hindern das schöne und bessere vorzuziehen, um keinen Verstoss gegen die einmal als gut gefundene Zeichnung zu machen.
P. Rauch wird mich schon beim Ueberschicken seiner Zeichnungen deshalb bei Ihnen entschuldigt haben, wenn ich auch diese wenigen Zeilen hinzufüge.
Schliesslich wünsche ich dass Sie die Gründe überzeugen, dass, ich nicht aus Eigensinn, sondern aus Grundsatz gegen meine Freunde und gegen mich selbst so handle, und dass Sie sich meine beständige hohen Achtung und Anhänglichkeit versichern mögen wie auch Ihre Frau Gemahlin und liebe Familie denen ich mich bestens empfehle.


Rom d 12. November 1810.
Ew Excellenz
 
gehorsamster A. Thorwaldsen
Archival Reference
m28, nr. 45-46
Document Type
Draft by amanuensis
Thiele
Omtalt hos Thiele II, p. 166-167.
Last updated 10.05.2011 Print