Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 4516 af 9855
Afsender Dato Modtager
Bertel Thorvaldsen [+]

Afsendersted

Rom

Afsenderinfo

Brevet er underskrevet af flere af de i Rom bosatte kunstnere.

28.1.1829 [+]

Dateringsbegrundelse

Dateringen fremgår af brevet.

NN [+]

Modtagersted

Rom

Modtagerinfo

Ingen udskrift.

Resumé

Kommentarerne til dette brev er under udarbejdelse.

Se original

Man glaubt den Wünsche vieler Künstler und Kunstfreunde zu begegnen, so wie zur Aufmunterung keimmen der Talente und für die Annehmlichkeit der Kunstfreunde nicht geringe beitragen zu können, wenn unter Obgenanten, von welcher Nation sie auch seyn möchten, eine Vereinigung zu Stande komme welche eine fortwährende Ausstellung der entstehenden Kunstwerke als Hauptzweck beabsichtigte. So manche schöne Werke die bald nach ihren Vollendung Rom verlassen müssen bleiben jetzt dem größeren Kunstpublicum Rom [s] unbekant indem andere Arbeiten die Künstler verhindern ihre Studien den Schaulustigen zu öffnen. Diese und manche andere Gründe macht eine solche Vereinigung wünschens werth. In den meisten großen Städten der Kultivirten Welt existiren solche Gesellschaften theils unter dem Namen Kunstvereine. Es unterliegt keinem Zweifel, daß auch in Rom, bey einem so bedeutenden Zusammenflusse von
Liebhaber u Künstlern, eine solche Vereinigung viele Theilnehmer findet. Künstler und Beförderer der Kunst welche eine solche Vereinigung zweckmäsig finden, bittet man ihren Namen gefälligst zu unterzeichnen damit nach etwa 100 Unterzeignungen, eine Versammlung zur Berathung des Näher
statt finden kann.
Rom den 28te Janua 1829.

Weller
Preller
Rugendas
Riedel
Felsing
Nusz[xxxx]mm[aj]
Genelli
H. Imhoff
E Meyer
Aug: Krafft
Albert Thorwaldsen
Adolf Sen[ff]
Franz Catel
Geo. M. Wagner
Ant Semmel
Wilhelm Sel[xxxx]
August Wredow
F. Beckmann
Blechen
N. Koehler

 

August Hopfgarten
Wilhelm Ahlborn
Ferdinand Pettrich
J. Mich Wittmer
Wolfensberger
D. Lindane
A: L: Koop
[N.] Müller
Nerly
[xxx] Stro[xx]
[xxxxxxxxxx]
H. W. Bissen
H. Stilke
J. Götzenberger
T. Pelissier
J. Gustine
A Lösser
Fr. Riepenhausen
A. Voigt
C. Reinhart
[xx]. Thöming
R. Weimann
Nagell
Rudolph Meyer
Mosbrugger
Draeger
Neher
Kaiser
Bravo
Severin Pfalz
Schlösser[?]
J. Friderich
A. Fl[ischborn]
[x]. [x][ibageus]
Friis
Koch
Nadorp
von Bergen

 

[sekundære noter samt avisudklip:]
1. Ahlborn Wilhelm Landschafts und Historiemaler m. 23 Ap 1857. 62 Jahr alt [xx] [xxx]
Blechen Karl Landschafter, Profess d. Akademie d. K[ün]ste in Berlin m 25 Juli 1840 43e Jahr
Byström G. Bildhauer n. 1783
H[xxxxx]sten[z], Modelleur, Kupferstecher
Neher Bernhard
Semmel Anton Maler aus Schlesien geht im Febr 1840 in Rom hat mehrengroße Copien [xxx] Meisterwerken d. ital. Schule vollendet

57) Rom 19 Sept 1876– Vorgestern Nachmittags starb der hier seit einer langen Rec[h]e von Jahren anlässige Landschafts- und Historienmaler Franz Nadorp, geboren 23 Juni 1794 zu Anhalt. Derselbe zeichnete sich durch Originalität der Auffassung und geistvolle Strenge besonders aus, und hat auch in Kupferstich und plastischer Composition bemerkenwerthes geleistet. [allg. Z] v. 23 Sept 1876

23) = Rom, 20 Febr. (F. Pettrich †.) Unsere Blätter meldeten gestern den Tod Ferdinand Pettrichs. Vor einigen Monaten vom Schlage getroffen, schleppte er sein Leben von einem Tage zm andern kümmerlich hin, bis er am Mittwoch verschied. Zu Dresden 1789 geboren und auf der dortigen Kunstakademie gebildet, kam er später hierher, und wurde Thorwaldsens Schüler. Die Geschichte der modernen Kunst hat manche seiner anmuthigen und durch entschieden selbständige Auffassung hervorragenden Bildwerke ausgezeichnet, wie er denn auch an Martin Wagners großem Fries für die Walhalla einen wesentlichen Antheil hatte. Im Jahre 1835 nach Pennsylvanien, später nach Brasilien zur Leistung einer Kunstakademie berufen, legte er eine interessante Sammlung von indianischen Charakterköpfen in Abgüssen, wie von naturgeschichtlichen Merkwürdigkeiten an, die er bei seiner Rückkehr der päpstlichen Regierung gegen eine jährliche Leibrente überließ. [Zeit] [54] d. 23 feb 1872 zur allg. [xx]

Colb. v. Scholl Post. Dir in Stuttgart. Einladung zur Bildung eines Kunstvereins in Rom, vom 28. Januar 1829 unterschrieben von 58 damals in Rom anwesenden Künstlern; darunter Catel, Genelli, Koch, Preller, Reinhardt, Riedel, Riepenhausen, Rugendas, Thorwaldsen u. Anderen. Das Schriftstück ist durch vielfaches Benutzen und Colportage in der Falten lädirt und dort unterklebt.

Generel kommentar

Efter brevet er der sekundære noter samt avisudklip om enkelte af brevets underskrivere [også afskrevet]. Enkelte dele af den oprindelige tekst er rekonstrueret.

Arkivplacering
m35 II, nr. 3
Sidst opdateret 10.05.2011 Print