Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 270 af 9843
Afsender Dato Modtager
Friederike Brun Antagelig efter 1803 og før 1806 [+]

Dateringsbegrundelse

Dateringsbegrundelsen er under udarbejdelse. Digtet er udateret. Antagelig skrevet efter at Friederike Brun begyndte at skrive hyldestdigte til Thorvaldsen i 1803. Digtet blev udgivet som del af digtsamlingen Gedichte von Friderike Brun, Zurich 1806, p 283.

Omnes [+]

Modtagerinfo

Ingen udskrift.

Resumé

Kommentarerne til dette digt er under udarbejdelse.

Se original

Jasons wundervolle Abendtheuer.
eine Bänkelsänger Ballade

Tritt kühn aus langer Nacht hervor
Held Jason, Aesons Sohn!
Horch! dich begrüßt der Künstler Chor,
Des Helden hoher Lohn!
Dir tönt der helle Rundgesang,
Fließt Opfertrank,
Dem Helden der den Preis errang!
Alle.
Dir strömt der Trank
Dem Helden der den Preis errang!

Gegrüßt sey Alkimedens Sohn,
In deiner Helden Kraft
Der Kühn in Jugendlocken schon
das Unthier weggerafft
Mit Chirons Weisheit aufgehaugt
Ward Sieg dir leicht
Und selbst die DonnerGöttin schweigt!
Alle
Sieg wird dir leicht
Selbst Juno dir den Szepter reicht!

Der droht des wilden Ohmes Harm
Umsonst dir jeder Streit!
Es schaaret sich dir Helden Schwarm
Zum Abendtheuer bereit –

Dodonas Wundereiche will
Selbst mit aus Ziel,
Schon rauscht ins Meer der scharfe Kiel!
Alle
Kühn sie zum Ziel
Fliegt schon durchs Meer der scharfe Kiel!

Mit Orpheus Leyer, Herkuls Macht
der Leda Söhne Glanz,
Wird über menschliches vollbracht,
Bey leichter [Huren] Tanz
Mit Theseus ist Pirithous,
Bey Freundes Gruß
Wird selbst Gefahr und Kampf Genuß
Alle
Bey Freundes Gruß
Wird selbst Gefahr und Kampf Genuß

O flieht der süßen Blicke Gift
Auf Lemnos wilder Strand,
Mit schnellem Ruder umgeschifft
Und schnell den Blick gewandt –
Umsonst warnt hier des weisen Mund
Im treuen Bund
Steht Amor mit den Herzen Grund
Alle
Im treuen alten Bund
Steht Amor mit der Herzen Grund.

Es stürzt durch tapfre Gegenwehr
Des Gestrechts Spötter hin
Der Blinde scheut des Mahl nicht mehr
Die Gräuel Jungfraun fliehn
Die Wandelfelsen stehen still,
Das Schiksal will
Und Argo rauscht aus ferne Ziel!
Alle
Das Schiksal will
[etc.].

Nun wafne dich o hoher Held
Mit Menschengöttlichkeit!
Es gilt des Lob der Künftgen Welt,
Gilt Kränze nach dem Streit!
Die Liebe flüstert treuen Rath.
und schlaue That
Vollbringt du auf geheimen Pfad.
Alle
Und schlaue That [etc.].

Der Stiere flammendes Gespann,
Der Drachenzähne [Saat],
Sind deinem Machtspruch unterthan,
Und dem geheimen Rath!
Der grause Drache athmet Gluth
Sein eignes Blut
Erlöscht die lange Zaubergluth!
Alle
Sein eignes Blut [etc.] –

Und mit des Widders goldnem Flies
Auf feinem Heldenarm
Tritt auf, wie er es kühn verhies
Der Held ihn allen Harm!
Noch schaut ins Drachennest zurük
Sein Siegerblik
Doch mit ihm wandelt Ruhm und Glük
Alle
Er schaut zurük [etc.].

Noch sey der Künstler hochgeehrt
Der schuf das Gottesbild
Er hat des Meisels Kraft bewährt
Ihn dekt Athenens Schild!
Nun leiben Freunde gute Nacht!
Er hats vollbracht –
Ihm wirds so leicht nicht nachgemacht
Alle
Er hats vollbracht:
Es ist so leicht nicht nachgemacht!

Arkivplacering
m33, nr. 53
Sidst opdateret 26.01.2012 Print