Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 7226 af 10239
Afsender Dato Modtager
Bertel Thorvaldsen [+]

Afsendersted

Rom

Efter 17.5.1837, før 29.8.1837 [+]

Dateringsbegrundelse

Dateringen fremgår ikke klart af brevudkastene. Måneden og året er ganske vist angivet på det første udkast, men udkastene kan muligvis være skrevet senere. Sikre datoer synes angivet af de to breve, som Gmelin sendte til Thorvaldsen af hhv. 17.5.1837 og 29.8.1837. Nærværende svar fra Thorvaldsen må stamme fra tidsrummet mellem disse to datoer.

Johann Georg Gmelin [+]

Modtagersted

Napoli

Modtagerinfo

Ingen udskrift.

Resumé

Kommentarerne til dette brevudkast er under udarbejdelse.

Se original

Als Erwiederung, der mir von Ihrer Hand so unerwartet gewordenen Zuschrift vom 17te. May Herr Gmelin, muß ich Ihnen vor allem mein gerechtes Erstaunen ausdrücken, über die mir darin gemachten Vorschläge – indem ich hoffe daß eine ruhigere Ueberlegung Sie bey Empfang dieses gestattet, die Sache klarer und unpartaiischer zu betrachten, wird es Ihnen daher nicht unerwartet kommen – was Sie Sich eigentlich selber hätten sagen können – daß ich nemlich jeden Antrag, er sey wer er wolle von der Hand lohnen muß, da jetzt mein Entzweck mit diesen von mir erhaltenen Modellen gänzlich verfehlt, und an eine Zurücknahme der Formen, da mehre Abgüsse bereits ausgegeben, nicht mehr zu denken ist, indem es mir ja an gänzlicher Sicherheit für’s Nachformen gebracht. – Der gereitzte Zustand worin Sie Sich befinden, theils wegen Ihrer Krankheit, theils wegen fehlgeschlagener Hoffnungen, entschuldigt bey mir alles, wenn ich auch nicht umhin kann Sie aufmerksam zu machen wie ungere[c]ht letztern sind – denn als vernünftiger Mann müssen Sie wissen, daß eine jede Spekulation der Art, erst mit Jahren Früchte trägt, – daß Umstände zusammen gestoßen die diesem Unternehmen gleich anfänglich hinderlich gewesen – wozu ich nahmentlich den gänzlichen Mangel an Fremden rechne in Rom – war nicht voraus zu sehen. – # Wenn überhaupt Ihre Erwartungen von diesem Unternehmen übertrieben gewesen, – wie es mir jetzt fast scheint – und Sie geglaubt schon das erste Jahr große Vortheile zu erndten, müssen Sie dieß lediglich Ihrer eigenen Unkenntniß zuschreiben, und Sich selber die Vorwürfe machen, womit Sie jetzt ungerechter Weise andere behelligen. # – Wie unangenehm es mir ist zu diesem Unternehmen – daß vernünftig und geschickt angefangen – gewiß Früchte getragen hätte, meine Hand geboten zu haben, will ich Ihnen nicht weiter auseinander setzen # aus Schonung für Ihre – sey es nun verschuldete oder unverschuldete Lage. – Indem ich somit diese Sache als abgemacht unter uns betrachte, zeichne ich mich

Rom d te. May 1837. der Ihrige
Albert Thorwaldsen

# wenn ich Ihnen und Ihnen aussage daß ich mich auf keiner Art und Weise weiter in dieser Sache weiter einlassen betrachte halte ich solche als jetzt als abgemacht unter uns

der Ihriger
&c.


[på næste side af arket endnu et udkast:]
Herr Gmelin als Antwort auf Ihrer Zuschrift von 17t Maj lasse ich wissen daß ich die Arbeit, welche Sie von mir erhalten, eignes habe einzig und allein verfertigt zu lassen um solche einst abformen zu lassen können, ist die wenn die forme und in meiner Händen kam hat – hat alles jedes der solche besitzt beliebigen Gebrauch davon machen und kann es in jeder Maße seys Stofs oder theils wider abformen lassen und füge zu daß Sie es für die Hülfe erhalten haben was es mir selber gekostet. – Den [xxx]nd Sie würden Sie es diese Arbeiten nicht für doppelten Preis haben fertig lassen für das Doppelte erhalten habe sollten Sie es selber ferfertigen lassen.
Es schmerzt mich daß die Sache in solche Hand gekommen, und mit so wenig geschick m so und so schlecht behandelt #, sie werden noch die Ersehung machen das aber kurz oder lang ein anderer die Vortheil davon ziehen wird. # das Sie geglaubt um solches Unternehmen gleich

[tilføjet for oven og for neden:]
auf meine Kosten
obgleich Sie alle der Art

Arkivplacering
m28, nr. 86
Dokumentstatus Koncipist
Udkast af koncipist Ditlev Blunck
Sidst opdateret 07.01.2013 Print