Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 2230 af 10185
Afsender Dato Modtager
Heinrich Keller [+]

Afsendersted

Rom

22.5.1819 [+]

Dateringsbegrundelse

Dateringen fremgår af dokumentet.

Karl Pfyffer von Altishofen [+]

Modtagersted

Luzern

Resumé

Keller melder, at modellen til Døende løve (Schweizerløven), jf. afstøbning A119, nærmer sig sin fuldførelse og vækker beundring. Keller har undersøgt priserne på monumentets udhugning i kolossalstørrelse og anbefaler pga. prisen, at der findes en lokal schweizisk billedhugger til opgaven. Han beklager, at hans helbred ikke tillader ham selv at udføre arbejdet.

Rom de 22 May 1819.

Theuerster Herr und Freund!

Der Löwe nähert sich seiner Wollendung und wird allgemein bewundert; Thorwaldson hat die gröβte Freude über die gigantiske Ausführung seines Modells[.] Meine beiden Letzten enthalten zum Theil schon eine Antwort auf Ihr Letztes rücksichtlich auf den Arbeiter, der von Rom kommen sollte. Im Studium von Thorwaldson befindet sich einer der scavatore in den Steinbrüchen von Carrara war und den Marmor zusammenhaut, wie Kraut und Rüben, der mit groβen Maβen umzugehen weiβ, allein freilich nicht ausführen kann. Nach Ihrem letzten Briefe kam mir der Gedanke, auch diesen zu fragen. Ich führte ihn vor das Modell, maβ ihm die ihm die Länge von ungefähr 30 Fuβ wor, erk[l]ärte ihm die Beschaffenheit des Steins und fragte ihn; was er für die Ausführung in diesem Maasstabe verlangte? Er frug lang und viel und kalkulierte und dachte, und sagte mir endlich nach reichlichem Überlegen, daβ man ein solches Werk nicht unter 1500 Sc machen könne. Es ist also am besten wenn Sie die Schweitzerkünstler dazu gebrauchen, denn in Rom sind sie theuer, weil sie so viel verdienen, als sie wollen. Es wäre freilich das Beste gewesen, wenn man sich mit einem hieβigen Bildhauer hätte verstehen können, übrigens muβ der, welcher diese Arbeit unternimmt, mehrere Menschen anwenden, ein einziger hätte Jahre lang zu schaffen. Auch den Tisch inbegriffen, sind 100 Louis d’or zu wenig, denn, wenn er die Hin und Herreise abrechnet, so blieben ihm etwan 300 Scudi, und der Geringste verdient mehr in Rom selbst, übrigens würde sich die Summe sehr verringern, wenn er nicht für seinen Unterhalt und Wohnung zu sorgen hätte. Mir ist leid, daß ein Blutsturz mich zwang die Bildhauerei aufzugeben, sonst wäre ich selbst gekommen und hätte die Sache, als eine Reise nach der Schweiz zu meinem Vergnügen betrachtet, um die Freude zu haben, ein Jahr in meinem lieben, unvergeßlichen Luzern und in Ihrer Gesellschaft zuzubringen.

So bald Torwaldson dem letzten Zug an dem Modelle gethan hat, so nehme ich daßelbe in Empfang und ehe es noch trocken ist, laße ich ihm die Kiste anmeßen, damit keine Zeit verloren geht, fürs Übrige beziehe ich mich auf meine beiden Letzten. Was ich zur Beförderung der Sache thun kann, werde ich nicht unterlaßen.

Mit Achtung und Freundschaft, ewig
Ihr
Keller.

Generel kommentar

Brevet indgår i en lang korrespondance mellem bestilleren af monumentet Døende løve (Schweizerløven), jf. A119, Karl Pfyffer von Altishofen og mellemmanden Heinrich Keller, der som bosiddende i Rom kunne virke som indpisker for Thorvaldsen. Se referenceartiklen om monumentet for mere herom. Eller se hele korrespondancen mellem Keller og Pfyffer von Altishofen her.

Arkivplacering
Staatsarchiv Luzern PA 18/4 nr. p. 31.
Thiele
Ikke omtalt hos Thiele.
Andre referencer

  • Th. v. Liebenau: Oberst Carl Pfyffer von Altishofen und das Löwendenkmal in Luzern. Erinnerungsblätter zur Feier des siebenzigjährigen Bestandes der Kunstgesellschaft der Stadt Luzern, Luzern 1889, p. 34.

Emneord
Døende løve (Schweizerløven) · Monumenter, historiske personer og begivenheder · Statuer, allegorier · Thorvaldsens værker, uden for Thorvaldsens Museum · Thorvaldsens værker, udført af andre
Personer
Bertel Thorvaldsen
Værker
Sidst opdateret 18.10.2014 Print