Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 5074 af 10207
Afsender Dato Modtager
Eduard von Schenk [+]

Afsendersted

München

4.3.1830 [+]

Dateringsbegrundelse

Dateringen fremgår af dokumentet.

Omnes
Resumé

Kommentarerne til dette dokument er under udarbejdelse.

Se original

Thorwaldsen
in
München.

–––––––––

Lied
gesungen
zum Festmahle im Odeon vor Beleuchtung der Glyptothek
am 4. März 1830.

–––––––––

Es ward der Kunst ein Tempel aufgerichtet

Hier an dem Isarstrand,

Das Schönste prangt dort, was in Stein gedichtet

Das schöne Griechenland.

Und ein Olymp von Göttern und Heroen

Füllt herrlich dort den Raum

Und reiche Zier umschimmert rings die Hohen,

Wie Gold der Berge Saum. –

Da kommt aus Rom ein stiller Mann gezogen,

Ein Däne groß und gut,

Sein Auge klar wie heit’rer Himmelsbogen,

Sein Wesen milde Glut.

Und wie der Mann dem Tempel naht, so regen

Die Marmorbilder sich

Und treten ihm, belebt, verklärt, entgegen

Und sprechen feyerlich:

“Heil und Willkommen dir im Kreis der Alten!

“Du folgtest unserm Ruf.

“Wir ehren auch die heiligen Gestalten,

“Die deine Hand erschuf.

“Die uns gebildet, waren große Meister,

“Doch größer nicht, als du;

“Bewundernd nicken die verwandten Geister

“Dir Brudergrüße zu.

“Hell Ihm, der diesen Tempel uns errichtet,

“Dem König, der hier thront,

“Den, weil Er groß wie Hellas denkt und dichtet,

“Auch Hellas Kunst belohnt!” –

So tönt ihr Gruß. Wir stehen an den Stufen

Des Tempels im Verein

Und stimmen in das Heil, das jene rufen,

Mit vollem Jubel ein!

Eduard V. Schenk.

Generel kommentar

Denne sang er trykt i anledning af en fest, som 4.3.1830 afholdes i München til ære for Thorvaldsen.

Arkivplacering
M18,13 (Thorvaldsens Museums Småtryk-Samling 1830)
Emneord
Digte til Thorvaldsen
Personer
Bertel Thorvaldsen
Sidst opdateret 26.08.2014 Print