The Thorvaldsens Museum Archives

 
No. 2619 of 10225
Sender Date Recipient
Christian Daniel Rauch [+]

Sender’s Location

Berlin

Information on sender

Poststemplet: BERLI[N] 18 SEP
KON[EN] / 22 SEPTEMBRE
Porto Lager / Gr.
Samt spor efter rødt segl.

18.9.1820 [+]

Dating based on

Dateringen fremgår af brevet.

Bertel Thorvaldsen [+]

Recipient’s Location

Warszawa

Information on recipient

Udskrift: A Monsieur / Monsieur le conseiller d’État e Professeur / en Sculpture de[?] S.M. le Roi de Danemark / Prof: Thorwaldsen / aux soins de mr Samuel Fränkel. / avec un Caisse / Sign: a mons. Thorwaldsen / a Varsovie / Warschau.

Abstract

Rauch hopes that Thorvaldsen has arrived safely in Warsaw. He encloses a small metal relief as a sample of the craftsmanship of the Royal Preussian Iron Foundry and asks Thorvaldsen to take it along to to Wilhelm Hopfgarten in Rome.

See Original

Sehr verehrter Freund

Daß Sie glücklich in Dresden angekommen, auch von da weiter am Dienstag nach Warschau abgereist waren ist uns durch Reisende welche Sie sahen, erzählt worden, und wünsche wie ichs hoffe daß Sie nun auch glücklich angekommen seyn mögen, erwarte aber von der Güte des Herrn Ponttopidan daß er uns Nachricht wenn Sie Warschau verlaßen und die versprochene Nachricht giebt.
Die König. Eisengießerei welche auch die Schaale gegoßen welche Sie sahen, hat in diesen Tagen die glücklichsten Versuche gemacht, welche alles übertreffen an Schärfe welches ich jemahls gesehen habe. Anbei übersende ich Ihnen liebster Freund zur eignen Ansicht ein Pröbchen über ein Wachsmodell in Sand geformt ist dieses in Metall gegoßen, mehrere größere Stücke sind noch schöner als dieses Stück, schade daß die Sculptur nicht beßer ist, es ist von demselben Modelleur Koenig welcher auch die Schaale modellirt hatte. Humbolds kamen zwei Tage nach Ihrer Abreise an bedauerten sehr Sie nicht mehr getroffen zu haben, und laßen sehr grüßen. Herr v. Bülow der Bräutigam der Fräulein Gabrielle ist auch aus England eingetroffen, und die Heyrath wird nun wohl vor sich gehen. Auch Theodor und Hedemann, sind in Tegel auf Humb: Gute bei Berlin. Alle Freunde und Bekannte lassen aufs freundlichste grüßen besonders aber noch Herr Tieck und Wach.
Nun leben Sie wohl und behalten mich lieb

Ihr

aufrichtig ergebener Freund

Chr. Rauch

Berlin am 18 Sept. 1820.

NB. Ich wünschte daß Sie das Metallbasrelief mit nach Rom nëhmen um es Hopfgarten zu zeigen.

General Comment

Med dette brev fulgte en kasse med den omtalte “Sculptur” af Friedrich Anton König – dvs. det lille metalrelief, som Rauch nævner i sit postscriptum. Det må antages, at Thorvaldsen har udbedt sig en prøve på, hvad det forholdsvis nyetablerede kongelige prøjsiske jernstøberi i Berlin kunne udføre – både fordi, han var på vej til Warszawa for at træffe aftale om rytterstatuen af Józef Poniatowski, jf. A123, der skulle støbes i bronze, og fordi han i øvrigt var nysgerrig mhp. andre opgaver, hvor hans værker skulle støbes i bronze.

Archival Reference
m6 1820, nr. 39
Thiele
Ikke omtalt hos Thiele.
Subjects
Bronze Casting · Journey to Rome, August-December 1820
Persons
Wilhelm Hopfgarten · Caroline von Humboldt · Wilhelm von Humboldt · Friedrich Anton König · Simon Christian Pontoppidan · Christian Friedrich Tieck · Karl Wilhelm Wach
Last updated 14.02.2020 Print