Arkivet, Thorvaldsens Museum

Kommentar til Oktober 1832

[I teksten markeret som note med følgende indhold:] Wir sind so glücklich, in kleiner Entfernung von Dresden auf der das reizende Elbthal beherrschenden Villa des Hrn. Generalkonsuls von Krause in Weistropp, in dessen reichen Kunstsälen nicht nur drei köstliche Originalarbeiten Th. in Marmor, worunter sich der berühmte Hirtenknabe mit dem Hunde befindet, sondern auch mehre Gyps-Modelle von den gelungensten Leistungen des unsterblichen Meisters beschauen zu können, da der hochherzige Besitzer keinem Fremden sein gastfreundliches Haus verschließt und zu seinen Gemälden und plastischen Kunstwerken jedem, der wahre Empfänglichkeit für so etwas hat, freien Zutritt gestattet. Dort ist auch das in seiner Art einzige Porträt Thorwaldsen’s von Vogel’s Meisterpinsel in Rom selbst gemalt. Möge nie der Tag kommen, wo diese wahren Perlen im Schilfkranze unsers so viel Schönes umständen Elbgottes abgenommen und in fremde Gegenden vereinzelt würden!

Sidst opdateret 16.02.2015