The Thorvaldsens Museum Archives

 
No. 3474 of 10246
Sender Date Recipient
Leo von Klenze [+]

Sender’s Location

München

29.5.1824 [+]

Dating based on

Dateringen fremgår af brevet.

Bertel Thorvaldsen [+]

Recipient’s Location

Rom

Information on recipient

Udskrift: Al Signor Illustrissimo / il Signor Cavaliere Thorwaldsen / consigliere di Stato e professore / di scultura celeberrino / á / Roma.

Abstract

The commentary for this letter is not available at the moment.

See Original

Werthester Herr und Freund
Ich habe heute durch H Gutensohn die Antwort gekriegt welche Sie mir durch H Gutensohn wegen den Anträges zu[m] Denkmale des Prinzen Eugen haben geben laßen. Ic[h] habe denselben I.K. Hoheit der Frau Herzogin von Leuchtenberg mitgetheilt und von derselben zuförderst den Auftrag erhalten Ihnen zu danken daß Sie sich der Arbeit unterze[i]chne und besonders die Hauptfigur selbst machen wollen. Eine zweite Figur wünscht die Frau Herzogin nicht daß nebst dem Genius der Geschichte angebracht werde, da es aber nicht z[u] läugnen daß die Gruppe durch eine größ[e]re Masse an Platze der jetzigen Trophäe gewinnen würde, [so] glaube ich daß dieser Zweck volkommen erre[icht] würde wenn die Trophäe statt auf der Stufe, a[uf] ein Postament, ein Tabouret, [an ?] der antiken Sitz erhöht würde. Dadurch könnte sie dann die Größe erhalten welche Sie wegen der Schönheit der Gruppe wünschen, und es würde welches die Herzogin wünscht sowohl die Einheit und Geschloßenheit der Idee beibehalten, als auch die Kosten nicht noch durch eine weitere Figur vermehrt.
Was nun die Bemerkungen welche sie mir wegen die Säulen hinter der Seitenfigur haben machen laßen anbelangt, so bin ich ganz bereit ihnen hierin zu willfahren und glaube daß eine vielleicht um auch größere Ruhe des Grundes zu erhalten die Kanalirungen der Säulen hinwegläßen könnte.
Die Frau Herzogin trug mir also auf Ihnen zu schreiben daß Sie recht bald ihre Forderungen über diese [Ar]beit, unter den schon im vorigen Briefe enthaltenen Bedingungen der Größe des Materials und der Zeit mir mitzutheilen die Gefälligkeit haben mögten.
Sollten Sie werthester Herr und Freund über diese Arbeit insofern sie sich auf das Finanzielle, den Zahlungsart und Termine, den Transport u.s.w. auch irg[e]nd etwas zu verabreden wünschen, so wird der Intendant der Frau Herzogin, cavaliere Ré, welchen ich deshalb ebenfalls heute schreibe und welcher in Rom zu ihnen kommen wird, um mit Befehl der Frau Herzogin alles nähere dieses finanziellen Theiles mit Ihnen zu verabreden, Ihnen auch Alles Nöthige sagen. Jedoch bitte ich Sie mir selbst durch H Gutensohn welcher Ihnen deßhalb diesen Brief übergeben wird, ihre Bedingungen zu melden, so dieser H Ré ein Italiener, und unt[e]r uns gesagt ein großer Verehrer Canova’s und seiner Schule ist, und ich deßhalb die Sache gern unmittelbar von der Frau Herzogin bringen, damit sie den gemeinschaftlichen Wünschen gew[i]ß ausgebil [papiret mangler]
Unser trefflichen Kronprinz welcher in guten Wohlseyn wieder angelangt ist, hat mir schon seiner Freude über dieses Unternehmen und darüber geäußert daß Sie selbst die Hauptfigur machen wollen.
Indem ich nun sehnlichst ihrer Antwort entgegensehe bitte ich Sie die Versicherungen der ausgezeichneten Hochachtung zu empfangen womit ich die Ehre habe zu sein

Ihr

München d 29te: May 1824 aufrichtiger V[ere]hrer und Freun[d]
  LvKlenze
General Comment

Brevets bevaringstand er ikke optimal. Adskillige steder er papiret så hullet, at teksten kun lige kan anes. Disse steder er i teksten markeret med teksten indsat i en kantet parentes.

Archival Reference
m9 1824, nr. 42
Last updated 10.05.2011 Print