The Thorvaldsens Museum Archives

 
No. 6269 of 10246
Sender Date Recipient
Karl Brandenburg [+]

Sender’s Location

Rom

2.12.1833 [+]

Dating based on

Dateringen fremgår af brevet.

Bertel Thorvaldsen [+]

Recipient’s Location

Rom

Information on recipient

Udskrift: Seiner Hochwohlgeborene / Herrn Thorwaldsen Ritter p.p. / H[?]ierselbst.

Abstract

The commentary for this letter is not available at the moment.

See Original

Rom d. 2ten Dezember 1833.

Hochwohlgeborner Herr Professor!

Da sich vor etlichen Tagen, in Euer Hochwohlgeboren, großem Studi etwas vortrug, so hoffe ich mir dieses nicht übel zu nehmen, und selbiges anzuzeigen.

Derjenige welcher die Christus verfertigt, und Spassen auf seinem Gerüste machte, schlug in seinem Herumspringen, dem Christus an der linken Hand den Daumen ab, wobei der Bildhauer Bardi gleich zum Herrn Benemy lief, welcher kam und dem Steinhauer aufgab es mit einem Dollen und Gyps wieder anzusetzen. Der Herr Benemy sagte mir daß ich nur ja Herrn Thorwaldsen nichts sagen sollte, woher ich Euer Hochwohlgeboren daher sehr bitte meinen Namen dabei zu schonen, indem ich es mir als deutscher zur Pflicht machte selbige Anzeige zu machen, wiewohl es bereits schon 14 Tage ist, da es geschah, so bitte ich Euer Hochwohlgeboren sehr mir gütigst zu verzeihen, daß ich es nicht früher anzeigte weil ich zu große Angst dabei hatte, denn wenn die Italiener es gewahr würden daß ich es gesagt hätte, sie würden mich um das Leben bringen.

Es verbleibt mit tiefster Ehrfurcht
Euer Hochwohlgeboren

[tegning af en tommel]
der Daumen ist wie punktirt ist,
im zweiten Gliede abgebrochen.
aufrichtig unterthänigster
Carl Brandenburg
Bildhauer
General Comment

På brevet har Brandenburg tegnet Kristus’ (jf. A82) brækkede tommelfinger, se detaljen her, eller se hele brevet ved at trykke på Se original f.o.t.v.

Archival Reference
m18 1833, nr. 112
Last updated 30.07.2012 Print