The Thorvaldsens Museum Archives

 
No. 5662 of 10244
Sender Date Recipient
Leo von Klenze [+]

Sender’s Location

München

Information on sender

Brevet har været lukket med et rødt laksegl.

5.11.1831 [+]

Dating based on

Dateringen fremgår af brevet.

Bertel Thorvaldsen [+]

Recipient’s Location

Rom

Information on recipient

Udskrift: Al Signor Illmo / il Signor Commendatore Thorwaldsen / professore di scultura, celeberrimo / consigliere di Stato pp / a / Roma Via Sistina.

Poststempler: “MÜNCHEN” og “NOV. 1831” og “14 Nov”.

Abstract

The commentary for this letter is not available at the moment.

See Original

Werthester Herr und Freund

Mit der größten Freude habe ich ihren Brief und dem darin enthaltene glückli[c]he Nachrichten erhalten: die Vollendung des herrlichen Adonis – die gütige Aufnahme welche sie meinem Bilde geschenkt haben, und das schöne Tauschobjekt welches Sie mir dafür bestimmen sind wahrlich glückliche Nachrichten zu nennen, werden aber von der vierten der Versicherung ihres Hieher Kommens im nächsten Frühjahr noch übertroffen. Wie angenehm auch S Majestät der König von dieser Nachricht erfreut worden, soll ich Ihnen vorläufig eröffnen. Was den Adonis anbelangt so hat S Majestät der König H. v Wagner wegen Übernahme derselben und wegen d Transports die nöthigen Weisungen gegeben, und ich soll Sie bitten diese Statue an H v Wagner verabfolgen zu laßen. Große Freude hat es mir gemacht daß mein Bild ohne Ihnen und den Römischen Kennern nicht mißfallen hat, aber gewiß ist ihr Urtheil darüber [m]it eben dem Grade zu günstig als den Preiß welchen sie mir schon hier dafür boten, und nun geben zu hoch ist. Es bleibt mir also nichts übrig als ihnen für beide meinen herzlichen Dank abzustatten, und mich fortwährend ihren Schuldner zu bekommen. Ich bitte Sie das Relief ebenfalls H v Wagner übergeben zu wollen, um mir dieses schöne Werk zu schicken. Mit großer Freude werden Sie hier empfangen werden und es ist zu hoffen daß die gesunde tonische Luft, und gute Ärtzte ihnen alle die kleinen Übel wegnehmen werden über welche Sie klagen. Was die gefürchtete Cholera anbelangt, so ist hier nachdem man sie in der Nähe sieht jede Angst dafür verschwunden, mit einiger Vorsicht kann man sich dagegen bewähren, bei schneller Hülfe sie oft und leicht heilen. Sie ist jetzt nur noch 35 Stund[en] von uns entfernt und kan[n] jeden Tag hier sein.
Leben sie wohl und empfangen nebst meinem wiederholten Dank den Versicherungen der ausgezeichneten Hochachtung womit ich mich nenne

ihren Freund und Diener
LvKlenze

München d 5 Nov 1831

Archival Reference
m16 1831, nr. 94
Last updated 10.05.2011 Print