The Thorvaldsens Museum Archives

 
No. 5315 of 10244
Sender Date Recipient
Carl Friedrich Voigt [+]

Sender’s Location

München

4.9.1830 [+]

Dating based on

Dateringen fremgår af brevet.

Bertel Thorvaldsen [+]

Recipient’s Location

Rom

Information on recipient

Ingen udskrift.

Abstract

The commentary for this letter is not available at the moment.

See Original

München d. 4o Septbr. 30.

Hochgeehrter Herr.

Schon gleich nach unserer Ankunft hier in München hatte ich mir die Freiheit nehmen wollen, ein paar Zeilen an Sie, werther Herr Thorwaldsen, zu schreiben; doch fand ich gleich soviel zu thun, besonders mit der Einrichtung unserer Wohnung, daß mir die Zeit gar zu schnell verging. – Die Reise haben wir recht glücklich und angenehm zurückgelegt und auch hier in München gefällt es mir recht wohl; besonders glücklich bin ich, daß sich meine liebe Frau hier so wohl befindet und daß auch ihr der hiessige Aufenthalt gefällt.
Gesehen haben wir, außer der Leuchtenbergischen Gallerie in der wir vorgestern waren, und Ihrem schönen Denkmal, zu welchem wir gleich in den ersten Tagen gingen und was uns außerordentlich wohl gefiel, noch weiter gar nichts; jetzt erst wollen wir anfangen die Merkwürdigkeiten zu sehen. – Beschäfftigt bin ich jetzt mit mit der Rückseite zu einem Geschichtsthaler, auf welchem in der Mitte des Bildniß der Königin, rund herum die Bildniße der acht Prinzen und Prinzeßinnen kommen. Sobald als mir nur etwas Zeit übrig bleibt, werde ich sogleich anfangen Ihr Bildniß in Stahl zu schneiden, was für mich die angenehmste Arbeit sein wird und die ich gewiß mit der größten Liebe ausführen werde.
Das Denkmal von Rauch wird sich nicht zum besten ausnehmen, da das Piedestal für eine sitzende Figur viel zu hoch ist, man wird sie nur in weiter Entfernung übersehen können, wo man denn aber auch von der Arbeit wenig sieht.
Auf den Kupferstichen von Ihren Arbeiten, die Sie die Güte haben wollen mir zu verehren, freue ich mich unausprechlich und wünsche nur, daß selbige recht gut ankommen mögen. Von meinen geringen Arbeiten werde ich immer so frei sein, Ihnen mit Gelegenheit die Abdrücke davon zu überschicken.
Mit dem Wunsche, daß Sie sich immer das besten Wohlseins erfreuen mögen verbinde ich die Bitte stets Ihre Freundschaft erhalten zu wollen

Ihrem

  Sie innigst hochschätzenden Freunde
Recht herzlich grüße Sie, werther CF Voigt
Herr Thorwaldsen, Ihre ergebenste  
Teresa Voigt  
Archival Reference
m15 1830, nr. 130
Last updated 10.05.2011 Print