Arkivet, Thorvaldsens Museum

Kommentar til Ein unerwünschtes Bild?

Marie Louise Berner zählt Neubourgs Daguerreotypie hingegen zu den Porträts des Künstlers bei der Arbeit und aufgrund der Situation im Garten sowie der beiläufig ins Bild geratenen Elemente zum genrehaften Porträt. Berner 2005, op. cit., S. 95. Damit widerspricht sie sich jedoch selbst, da die technischen Bedingungen der frühen Porträtfotografie ein Arrangement im Außenraum erforderten. Ebd., S. 59. Zu den Voraussetzungen für die frühe Porträtfotografie siehe auch René Perret: Kunst und Magie der Daguerreotypie. Collection W. T. Bosshard, Publikation zur Ausst. Lichtspuren. Daguerreotypien aus Schweizer Sammlungen 1840 bis 1860, Fotostiftung Schweiz Winterthur, 2. Dezember 2006 bis 18. Februar 2007, Brugg: BEA Poly-Verlags AG 2006, S. 70–80. Außerdem wurde der Bereich in der linken Bildhälfte kaum bewusst in die Fotografie integriert, um die Wirkung einer alltäglichen Situation zu steigern, wie dies für ein genrehaftes Porträt charakteristisch wäre.

Sidst opdateret 09.01.2017