The Thorvaldsens Museum Archives

 
No. 2035 of 10237
Sender Date Recipient
Leo von Klenze [+]

Sender’s Location

München

Information on sender

Poststemplet: ALTA GERMANIA NORD, 24 MÜNCHEN, 4 NOV. 1818 samt 10 NOVEMB
Rester fra et rødt laksegl.

4.11.1818 [+]

Dating based on

Dateringen fremgår af brevet.

Bertel Thorvaldsen [+]

Recipient’s Location

Rom

Information on recipient

Udskrift: Al Signor Illustrissimo / il Cavaliere Thorwaldson / Professore Scultura cc / à / Roma / caffé Greco via de’ Condotti

Abstract

The commentary for this letter is not available at the moment.

See Original

Lieber Herr Thorwaldson.

Ich hoffe daß ihnen H. Wagener den Auftrag Se. Königlichen Hoheit des Kronprinzen rücksichtlich der Arbeit an dem großen Bassorelievo, welchen ich ihm vor einigen Tagen ausger mitgetheilt habe ausgerichtet hat, und daß sie demnach diese Arbeit mit [xxxxx]lichster Thätigkeit betreiben und fortsetzen [w]e[r]den wodurch einer der wärmsten Wünsche Se Kö[n]iglichen Hoheit, ein großes und einziges Werk von einem großen Künstler zu besitzen erfüllt werden wird.
Gestern hat mir der Prinz Eugen Herzog von Leuchtemberg gesagt daß man ihm 4 g[r]oße ru[n]de Bassoreiliven in Marmor und einen Abguß in Gyps des Alexandrinischen Triumpfs aus dem Quir[in]al aus Rom angeboten habe, und er wenn ich dieselben in seinem neuen Hôtel anzubringen wiße nicht allein geneigt sei diese Gegenstände zu kaufen sondern auch noch einige Arbeiten besonders bei ihnen zu bestellen. Soviel ich glaube ist es sein Intendant in Italien de[r] Graf Re, welcher ihm diesen Vorschlag gemacht hat, und die 4 Medaillons we[r]d[e]n die runden sein welche ich in ihrem Stud[io] vollendet oder fast vollendet sah und die Gegenstände aus der Mytholo[g]ie, ich glaub[e] aus d[em] Leben d[es] Hercules v[o]r[s]tellen. Ich bitte sie also lieber Freund mir das genaue Maaß sowohl dieser 4 Medaillons als die 4 Stücke des Triumphs nach Länge und Höhe zu schicken und zwar nach bairischen Maaß zu welchem Ende ich einen 2 Schuh langen bairischen Maß[st]ab b[e]ilege. Ich bi[tt]e sie recht sehr mir diese Bitte bald möglichst zu gewähren da ich bei dem [Vo]rrücken des Baues bald darüber entscheiden muß.
Die neue Bestellung soll i[m L]aufe des Winters nachfolgen sobald ich wegen Platz und Größe die nöthigen Zeichnungen und Berechnungen gemacht haben werde.
Ich bitte sie mir wenn sie mir antworten zu schreiben was ein Exemplar des Bassoreliefs die Nacht im Marmor ausgeführt kosten würde, sie wis[sen di]eses eine meiner Kunstliebschaften ist.
Adieu lieber Thorwaldson leben sie wohl [und] grüßen alle Freunde besonders die Fra[u] Humbold und ih[re]r

Zirkel, Schadovs && von ihrem Freund und Diener

LvKlenze

Hofbauintendant und Oberb[au]rat[h]

München d. 4 Nov 1818.

Archival Reference
m5 1818, nr. 77
Last updated 10.05.2011 Print