The Thorvaldsens Museum Archives

 
No. 9870 of 10185
Sender Date Recipient
Christian Daniel Rauch 3.10.1845 [+]

Dating based on

Dateringen fremgår af den bog, hvori brevet er trykt.

Ernst Rietschel
Abstract

The commentary for this document is not available at the moment.

See Original

[…] Woll-Thaer sich der Vollendung in angemeßner Größe vorgeschritten naht, welches wenn es irgend möglich ist ich vor der Abformung sehen mögte. Lebendig vor uns Entstandenes kann nur ja nur auch zu neuer Lebenkrafft in den Fortschritten erstärken, jedes Geschaffne hatte die Atmosphäre seiner Zeit. Die Unsrige kann auch nur in der leben die uns umgiebt, ich vermags Ihnen theurster College nicht auszudrücken wie mich Thorwaldsen’s Geist seine Hand in seiner Basrelief Welt zu Kopenhagen angesprochen und belebte, aber jedesmahl in tiefster Beschämung den Drücker des Ausganges dieser Räume aus der Hand ließ, ich fühle dieß Eisen noch in der erstarrten Hand. Nun komme ich nach diesem Ausfluge zu einer Bitte!

Es ist Ihnen bekannt daß auf des Münzwardein Loos Veranlassung derselbe durch den seeligen Medailleur König mein Bildniß zu einer Medaille und als Revers die eine der Walhalla Victorien schön und kunstreich schneiden ließ, ein ehrendes Andenken welches in jeder Beziehung ich freudigst und dankbar stets anerkennen werde,* Loos glaubte König würde es sehr angenehm sein, daß ich ihm Modelle meiner Hand als Zeichen meiner Zufriedenheit verehren mögte wozu ich mich nach mancher Reflektion nicht entschließen konnte; deshalb auch Ihre Einsicht einholte, so ist viel Zeit und der liebe tüchtige Künstler selbst mit ihr dahin gegangen, worüber ich mir harte bittere Vorwürffe [mache,] ohne Entschluß so manches Jahr hingehen zu lassen. Die Wittwe die Kinder leben noch! Anbei nehme ich mir mit der guten Gelegenheit die Freiheit, Ihrer persönlichen Einsicht eine kleine Summe das Versäumte gut zu machen mit der Bitte zu übersenden dieß der Wittwe gefälligst zuzustellen, womöglich unter der Firma einer alten Schuld des seeligen König; womit ich höchst beruhigt und Ihrer lieben Frau recht dankbar sein würde.

Die lieben Freunde alle bis auf die Knaben waren hier mich mit ihrem Besuche zu erfreuen wozu die eigentliche Veranlassung die Confirmation Eugenchens war welche auch feierlich und schön am 25. d. v. M. in St. Nicolaikirche stattfand; für mich war es zugleich ein tiefempfundenes rührendes Dankfest für alles Gute, unverdientes Glück, von der wiege bis heute das von Gott mir so wunderbar als reich zugewandt ist. – Eduard wohler als je, ebenso Agnes. Die Enkel blühen Rosen gleich in strahlender Gesundheit, Giebt es ein Bild des Glückes welches dieß übertreffen könnte! In diesen schönen Tagen erwarteten wir dazu die Erfüllung der schönen Hoffnung die Sie gegen den 15. d. v. M. uns in Aussicht stellten, die Karte ist aber noch nicht eingetroffen, die d’Altons nun in halle erwarten, da sie Morgen uns verlaßen, und Marie ebenfalls in die Pension nach Potsdam zurückgeht. Alle, Alle, grüßen Sie und Ihre liebe Frau herzlichst mit mir.

Nach drei Monaten Arbeit des Herrn Lorenz wird nun in einigen Wochen das Modell Ihrer schönen Frontons in einem der Münzateliers solid und vortrefflich wieder zusammengestellt sein; aber iezt schon den jungen Bildhauern zum Muster und Genusse dient. Künftig wird es einen angemessenen Raum im Museum erhalten.

Das kolossale Reiter Modell ist nun fast bis an den Pferdebauch musterhaft eingeformt. Friebel hat gute Hülfe und ist sehr fleißig, daß im Frühjahr wohl der Guß dieses größten Theils der Statue möglich wird, wozu der wunderschöne Bau der Gießerei unter Dach die Schornsteine vollendet ist, und eine Zierde der Gegend ist, da der 120 Fuß hohe schöne gemaurte Obelisk von der Königsbrücke über alles hervorragt, ebenso bequem als tüchtig schreitet auch der Innenausbau unter Friebels Augen vor. Dagegen schreitet die eigne Arbeit nur sehr langsam vor, indem in der nächsten Woche ich erst den ersten Reiter, zugleich auch den Zweiten an den Piedestal Ecken anlegen kann, weil soviel Arbeit die beiden Pferde mir bereiteten.

Albr. Wolff wird im November auf seiner Retour von [...]

General Comment

Uddraget er afskrevet efter Rauch og Rietschels breve, op. cit. Kun de dele, der vedrører Thorvaldsen, er medtaget.

Thiele
Ikke omtalt hos Thiele.
Other references

  • Rauch & Rietschel: Briefwechsel zwischen Rauch und Rietschel, 2. Band, Berlin 1890, p. 206.

Persons
Bertel Thorvaldsen
Last updated 04.07.2017 Print