Arkivet, Thorvaldsens Museum

 
No. 9271 af 10243
Afsender Dato Modtager
Christine Stampe [+]

Afsendersted

København

Afsenderinfo

Forsegling under dækpapir; intet præg.
Poststemplet: KIOBENHAVN / 2[4/5?] / 3 / 1843;
DANEMARCK / PAR HAMBOURG;
T.T. / HAMBURG / Marz [4]3;
AUGSBURG / APR[IL] [XX] VIII
DIREZIONE DI ROMA / 8 / APR. / 43.
Desuden yderligere ulæseligt poststempel, hvoraf kun datoen 27. er synligt.

24.3.1843 [+]

Dateringsbegrundelse

Dateringen fremgår af brevet.

Karl von Kolb [+]

Modtagersted

Rom

Modtagerinfo

Udskrift: ST / Il Signor Cavaliere / Carlo de Kolb. / Chargè d’affaire di Würtenberg / à / Roma.

Resumé

Kommentarerne til dette brev er under udarbejdelse.

Se original

Copenhagen d. 24 Marz 1843

Mein lieber Hr von Colb,

Gestern impfing ich Ihre Zeilen von 9tem März und, wie gewöhnlich, macht es mich Freude für mehrere Tagen; ich eile sie zu beantworten besonders wegen Thorvaldsen, der Sie auf daß innigste grüßen läßt, wir sind so ganz einig über Ihnen: daß wenn wir in Rom einen ehrlichen aufrichtigen Freund haben, dan sind Sie es! ich schrieb an Sie vor wenige Tagen mit einen jungen Römer der grade nach Rom ging, ich hatte da mals nicht Ihren Brief empfangen sonst hätte ich Ihnen diesen ersparen können, so aber nach Ihrem Wunsch schickt Thorvaldsen Ihnen die verlangte Ordre unterschrieben zurück, wonach Holbeck seine 500 Scudi (die er von Rosenberg haben soll, nehmen kann) und daß übrige nochundnoch, waß er gebraucht, für Thorvaldsen, seine Ausgaben; –
Thorvaldsen bittet Sie an Holbeck zu sagen daß er seyn Brief empfangen hatt, daß er hoffte daß es H: ferner gut aufpassen wird theils in seynem Hauße, so wie in seyn Atelier es ist aber bey weitem nicht seyner Meinung daß Petersen nicht seyne Arbeiten zu seynen nutzen nehmen darf, im gegentheil; macht er einem Ausnahme mit seyne LandsLeute, nur will er nicht daß er Malereien und dergleichen, aus dem Hauße geben muß an Kreti und Pleti. – an dem Herrn Wagner läßt er sagen: daß so balt die Grazien von der Hand sind, soll Conradin Angefangt werden. – und da er selbst balt nach Rom komt, wird er so schnell wie möglig hand davon legen. in einige Tagend gehen die 4 Geniusen für Holbeck von hier ab, und wir haben schon früher an Holbeck geschrieben die selbige betreffend.
Was Ihre Zeilen an mir betreffen lieber Hr: von Colb, so kann ich nur bedauern daß Sie, eine Wette auf mich gewagt haben denn ich kann Ihnen beynahe für ganz gewiß sagen daß ich sehr lange noch, nicht nach Rom komme, so daß, wenn Thorvaldsen nicht ohne mich reisen wird (und daß wird wohl schwer halten;) geschieht es noch lange nicht, dagegen hoffe ich ganz sicher Sie hier bey uns zu sehen, und obgleich Hr: Rossi wegen die Jahreszeit, verhindert ward, unsres Haus aufs land zu kännen, so hatt er doch ein Begrif von dem Leben im ganz Copenhagen so daß ich hoffe er wird Sie nicht abschrecken, von einem Besuche, und Sie können mir es glauben lieber Hr Colb; eine solche Reise wird Ihnen wohltätig für Sehle und Körper seyn, und vieleicht manche Bitten und errinnerungen mildern – sagen sie mir doch wie Ihnen Hr: Rossi gefält NB Sie müßen ihn singen hören, durch seyne Stimme hatt er ganz Copenhagen erobert, und mann vermißt ihn sehr, am Hoffe, so daß ich nicht zweifle (ja ich weis es von sichrer Hand[)], daß mann alles thuen wird daß er wieder hier zurück[k]ehrt, sagen Sie ihm nur dieß von mir, und daß der Graf Danneskiold mir es versichert noch Gestern. –
Jetzt mein lieber Hr von Colb, genug für diesmahl, leben sie so glücklich wie es wünscht Ihre Freundin, Chr S[tampe] [papiret mangler]

und Ihr Freund:

Ihr

Albert Thorvaldsen

apropo: imfalle daß Bravo Ihnen etwas über Thorv: schreibt, dan sagen Sie mir gütigst wie er die Sache darstelt, denn Sie errinnern wie garstig mann die Geschichte mit Riedel, verdreht hatte; und Thorv: läst alle schwä[t]zen, und sagt kein Wort selbst, so daß man nur die eine Seite hört, und ich hasse diese ungerechte einseitigen Urtheil! und mögte nur gar zu gerne die Wahrheit triumfiren lassen, obgleich Thorvalds gar zu Nobel, und stolz ist um mir ein Wort zu sagen, der doch oft ihm in eine ganz andres licht stelte.


[Påført med anden hånd på brevets udskriftsside; formentlig af Kolb selv:]

1843
Alberto Thorwaldsen
Copenhagen 24 Marz
Rom 8 Aprile

Arkivplacering
m28A I, nr. 27
Sidst opdateret 10.05.2011 Print